0

Mehr Schüler besuchen Religionsunterricht

epd
  • Artikel empfehlen:
© Rookie3D/pixelio.de

In Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen besuchen laut MDR inzwischen viel mehr Schüler den Religionsunterricht als noch zu Beginn der 1990er und 2000er Jahre. Das teilte der Sender am Mittwoch in Leipzig unter Verweis auf eine Umfrage bei den Landeskultusministerien im Rahmen der ARD-Themenwoche »Woran glaubst du?« mit. Demnach besuchten in Sachsen 2015 mehr als 27 Prozent der Schüler den Religionsunterricht. 1993 seien es nur gut sieben Prozent gewesen. In den vergangenen zehn Jahren sei die Zahl der Schüler, die am Religionsunterricht teilnehmen, um gut 9000 auf rund 96 000 gestiegen.

In Sachsen-Anhalt besuchten laut MDR im Schuljahr 2015/16 knapp 15 Prozent den evangelischen Religionsunterricht. Im Schuljahr 2001/02 seien es acht Prozent gewesen. In Thüringen stieg der Anteil seit dem Schuljahr 2001/02 demnach im Vergleich zum laufenden Schuljahr um zwei Prozentpunkte auf 32 Prozent. In allen drei Bundesländern können Schüler demnach wählen, ob sie Religions- oder Ethikunterricht besuchen wollen.

Die Kirchen profitieren davon dem Bericht zufolge nicht. Christian Liebchen vom Kinder- und Jugendpfarramt der Evangelischen Kirche Mitteldeutschlands sagte dem MDR, der gestiegene Anteil an Schülern im Religionsunterricht führe nicht zu mehr Taufen. »Die Leute rennen uns nicht die Kirchen ein«, ergänzte Liebchen.

Diskutieren Sie mit

0 Lesermeinungen zu Mehr Schüler besuchen Religionsunterricht
Quelle
VERÖFFENTLICHT AM 14.06.2017 Artikel drucken
Tageslosung

Herr, wes soll ich mich trösten? Ich hoffe auf dich.

(Psalm 39,8)

Jesus sprach zu der kranken Frau: Meine Tochter, dein Glaube hat dir geholfen. Geh hin in Frieden!

(Lukas 8,48)

Folgen Sie Sonntag Sachsen:

Aktuelle Veranstaltungen
  • , – Zöblitz
  • Tschechischer Kreis
  • Pfarrhaus
  • , – Meißen
  • Geistliche Abendmusik
  • Dom
  • , – Leipzig
  • Kinderkirchenvormittag
  • Kirche Baalsdorf
Audio-Podcast

Der Twitter-Sonntagticker
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Auch nach Tillich-Rücktritt: Dresdner Theologe Frank Richter plant keine Rückkehr in die CDU @cdusachsen https://t.co/4sittg7VT3
gestern
Sonntag Sachsen @sonntagticker
#Tillich präsentiert neuen Kultusminister: Frank #Haubitz, Schulleiter am Gymnasium Dresden-Klotzsche. https://t.co/sSB6sgOjwx
vor 2 Tagen
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Statements zum Rücktritt von #Tillich von Sachsens Bischöfen #Rentzing und #Timmerevers @evlks @bistum_DDMEI https://t.co/X3KtmspmMu
vor 2 Tagen
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Politikwissenschaftler #Patzelt kritisiert »Orientierungslosigkeit« in der sächsischen @CDU_SLT und Führungsschwäche https://t.co/9dfnV2HnXB
vor 2 Tagen