0

15 Prozent mehr Umsatz im Fairen Handel

epd
  • Artikel empfehlen:
Fairtrade fairer Handel
© TransFair e.V.

25 Jahre nach Einführung des Fairtrade-Siegels auf Handelsprodukten wurden damit im vergangenen Jahr bundesweit 1,33 Milliarden Euro umgesetzt. Das sei ein Anstieg um 15 Prozent gegenüber dem Vorjahr, sagte der TransFair-Vorstandsvorsitzende Dieter Overath am Dienstag in Berlin. Zugpferde waren wie in den Vorjahren fairer Kaffee (plus acht Prozent), Bananen (plus 21 Prozent) und Rohkakao (plus 23 Prozent). Mit 406 Millionen verkauften Stielen wuchs zudem der Anteil von fair gekauften Blumen um vier Prozent. Allein mit diesen vier Produkten mache TransFair über 90 Prozent der Fairtrade-Umsätze in Deutschland, sagte Overath.

Pro Kopf und Jahr gaben die Deutschen im vergangenen Jahr knapp 16 Euro für faire Produkte aus. Die Österreicher lagen 2016 bereits bei 30 Euro, die Briten bei 44 Euro und die Schweizer bei 69 Euro. Auch wenn der Marktanteil fairer Produkte hierzulande ständig wächst, ist er selbst bei den Zugpferden des fairen Handels mit vier Prozent beim Kaffee, zwölf Prozent bei Bananen und acht Prozent bei Kakao eher gering. Eine Ausnahme bilden die Schnittblumen, die laut Overath auf einen Marktanteil von 28 Prozent kommen.

Nach Angaben des TransFair-Vorstandsvorsitzenden bieten derzeit 360 Partnerfirmen von TransFair bundesweit 5500 fair gesiegelte Produkte in Supermärkten, Discountern, Fachgeschäften und in der Gastronomie an. Dazu gehört unter anderem die Deutsche Bahn, die seit vergangenem Jahr nur noch fairen Kaffee in ihren Bistros und Zügen ausschenkt. Dank der dynamischen Entwicklung erhielten die Produzenten im globalen Süden 2017 neben Markt- und Mindestpreisen zusätzlich mehr als 25 Millionen Euro Prämien, die sie in Gemeinschaftsprojekte investierten, sagte Overath.

TransFair Deutschland mit Sitz in Köln wurde 1992 mit dem Ziel gegründet, benachteiligte Kleinbauern in Entwicklungsländern zu unterstützen. Der Verein handelt selbst nicht mit Produkten, sondern vergibt das Fairtrade-Siegel. Dem Verein zufolge bauen 1240 Organisationen mit rund 1,66 Millionen Mitgliedern ihre Agrarprodukte unter Fairtrade-Bedingungen an.

Mehr Informationen unter www.fairtrade-deutschland.de.

Quelle
VERÖFFENTLICHT AM 15.05.2018 Artikel drucken
Umfrage
Dürfen Offiziere der Bundeswehr in den Unterricht eingeladen werden?
Bitte beantworten Sie folgende Sicherheitsfrage.
Diese Abfrage soll vor automatischen SPAM-Einträgen schützen.
* Pflichtfelder

Folgen Sie Sonntag Sachsen:

Aktuelle Veranstaltungen
  • , – Plauen
  • Orgelkonzert
  • St.-Johannis-Kirche
  • , – Bautzen
  • Orgelmusik am Mittag
  • Dom St. Petri
  • , – Meerane
  • Musik und Lesung
  • Kirchgemeindehaus
Audio-Podcast

Der Twitter-Sonntagticker
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Freie Schulen in #Sachsen starten Petition und wollen Ungleichbehandlung beheben. #AGFS @Bildung_Sachsen https://t.co/rxMV7QgXaR
vor 5 Tagen
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Kritik an #Bundeswehr: Aktuelle Plakate wie Slogan ›Gas, Wasser, Schießen‹ Handwerker für die Bundeswehr gesucht« w… https://t.co/wBPu8GwAv1
vor 10 Tagen
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Sachsens Bischof #Rentzing besucht heute ein sächsisches Unternehmen: die #Friweika eG in #Weidensdorf bei… https://t.co/lkBLHskg24
vor 12 Tagen
Sonntag Sachsen @sonntagticker
15 Kirchgemeinden im Raum #Freiberg gehen die von der Landeskirche geforderte Strukturreform an und haben sich zu e… https://t.co/BqVEcy0ke0
vor 13 Tagen