1

Liebe schaut nicht weg

Lebt als Kinder des Lichts; die Frucht des Lichts ist lauter Güte und Gerechtigkeit und Wahrheit. Epheser 5, Vers 8b, 9
Ulrike Weyer
  • Artikel empfehlen:
Ulrike Weyer
Ulrike Weyer ist Superintendentin des Kirchenbezirks Plauen und Pfarrerin der St.-Johannis-Kirchgemeinde Plauen. © privat

Zugang zu nachhaltiger und zuverlässiger Energie weltweit ist eines der 17 UN-Ziele für 2030. Derzeit hat jeder Fünfte keinen Zugang zu Elektrizität, so auch Honnon. Er lebt als Tagelöhner mit seiner Familie in Benin. Abends schreibt Honnon Buchstaben und Zahlen auf die selbstgezimmerte Wandtafel: Die Kinder sollen Lesen und Rechnen lernen und einmal ein besseres Leben haben. Draußen ist es dunkel, drinnen lernen die Kinder beim Schein der Petroleumlampe. Eine halbe Stunde geht das, dann tränen die Augen vom Ruß. Im technischen Zeitalter verfügen 1/5 der Menschen nicht über grundlegende Lebensstandards. In Industrieländern spricht man in den Großstädten von »Lichtverschmutzung«, weil wegen der vielen Lichtquellen kein Sternenhimmel zu sehen ist. Den einen mangelt es an Bildungschancen, den anderen am Blick in den Himmel.

Uns ist in dieser Woche ein Bibelwort gegeben, das die Gemeinde aufruft, Licht zu sein und die Welt zu erleuchten. Das Licht bescheint die Ungleichheiten und Ungerechtigkeiten in der Welt und macht sie sichtbar. Liebe schaut nicht weg, sondern sieht hin und nimmt wahr. In den entfernten Ländern der Erde und auch bei uns im nächsten Umfeld. Zugleich versetzt sie uns als Kinder Gottes in die Lage, die Welt in einem anderen Licht zu sehen. Nicht einige wenige sind begünstigt, sondern wir sind begnadet und gesandt, die Liebe Gottes weiter zu tragen: Die Welt in das Licht der Liebe zu tauchen und zu sehen, was in diesem Licht wächst und gedeiht. Angst hält Menschen in Dunkelheit gefangen. Wir sind befreit, Licht der Welt zu sein und angstfrei zu teilen, damit unsere Welt bei Licht besehen gerechter und gütiger wird. Für Honnon und seine Kinder und für alle, die in Dunkelheit leben.

Diskutieren Sie mit

1 Lesermeinungen zu Liebe schaut nicht weg
Gert Flessing schreibt:
23. Juli 2018, 21:53

Es ist wahr, sehr gehrte Frau Superintendent. Es gibt viel Dunkelheit in der Welt. Da blakt in Benin eine Petroleumlampe. Was würden die Menschen wohl für ein Solarpanel geben.
Aber das ist nicht die einzige Dunkelheit.
Es gibt eine große Glaubensdunkelheit in unserem Land. Es gibt eine große Dunkelheit in unserer Kirche.
Da helfen weder Solarpanele noch Petroleumlampen.
Verkündigen wir noch fröhlich den gekreuzigten und auferstandenen Herrn? Verkündigen wir noch, das er alle Hoffnung ist und wir, mit all unserer Liebe und all unserer Suche nach Gerechtigkeit und Wahrheit, aus seiner Gnade leben?
Wir streiten oder verzweifeln über Strukturen, die mancher als aufoktruiert empfindet. Wir machen uns Gedanken, welchen Stellenwert die Beschlüsse einer Bezirkssynode haben, angesichts des Wollens einer Kirchenleitung.
Was empfinden die normalen Gemeindeglieder bei all dem? Begreifen sie es und sind sie bereit, es zu (er)treagen? Ich bin ja nun nicht mehr im Amt. - Gott sei dank. Aber ich höre nicht viel Gutes bei den Menschen, mit denen ich Kontakt habe. Und ich sehe, wie so mancher sich abwendet und meint, das, was er bei uns nicht findet, bei freien Gemeinden finden zu können.
Verzeiehn Sie, wenn das einem alten Lutheraner nicht so recht gefallen will.
Ich wünschte, wir würden es schaffen, als Kirche, das Licht, das von Gott in Jesus, in diese Welt fällt, wieder neu zu entdecken und die Herzen der Menschen dafür zu öffnen.
Wenn man das richtig macht und die Früchte sichtbar werden, könnte wohl auch ein Solarpanel für Honnon in Benin dabei sein.
Herzlich
Gert Flessing

Umfrage
Sollten Geschäfte an Adventssonntagen geöffnet haben?

Folgen Sie Sonntag Sachsen:

Aktuelle Veranstaltungen
  • , – Chemnitz
  • Wandertour
  • Hauptbahnhof vor der Buchhandlung
  • , – Dresden
  • Wort & Orgelklang
  • Frauenkirche
  • , – Lesecafé
  • Lesung
  • Offener Seniorentreff der Ök. Sozialstation
Audio-Podcast

Medienbischof der EKD und Kirchenpräsident der EKHN, Dr. Volker Jung, besuchte auf Einladung des EMVD die Frankfurter Buchmesse 2018. Er stellte sein neues Buch »Digital Mensch bleiben« vor.

Der Twitter-Sonntagticker
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Dresdner Superintendent Behr will Bischof in #Greifswald werden @evlks @nordkirche_de https://t.co/br0hQvlgIO
vor 6 Tagen
Sonntag Sachsen @sonntagticker
@StadtLeipzig will zukünftig ohne #Braunkohle auskommen – was mit dem Braunkohlekraftwerk #Lippendorf im Leipziger… https://t.co/VMfGRgHLof
vor 7 Tagen
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Neue Aufgabe: Der frühere Innenminister Sachsens Markus #Ulbig ist neuer Vorsitzender des Dresdner Caritasverbandes… https://t.co/OIH3o76nzd
vor 8 Tagen
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Sächsischer #Inklusionspreis wurde heute verliehen an Menschen, »die sich motiviert, empathisch und mutig für Mensc… https://t.co/lk9vszPf6O
vor 9 Tagen