0

Ausstellung zeigt Zwickaus Weg in die Reformation

epd
  • Artikel empfehlen:
Zwickau Reformation
© Foto: Stadt Zwickau

Die Reformation in Zwickau steht ab 18. Februar im Mittelpunkt einer Ausstellung in den Kunstsammlungen der sächsischen Stadt. Unter dem Motto "Erneuerung & Eigensinn" werden bedeutende Archivalien, bibliophile Schriften und Drucke, Kunstwerke und Objekte aus der Ratsschulbibliothek, dem Stadtarchiv und den Zwickauer Museen präsentiert, wie die Stadtverwaltung am Montag mitteilte. Anlass ist das 500. Reformationsjubiläum.

Zwickau gilt nach Wittenberg als zweite Stadt, in der sich die Reformation vollständig durchsetzte. Seit April 2016 trägt sie den Angaben zufolge den Titel "Reformationsstadt Europas". Zur Sonderausstellung in den Kunstsammlungen Zwickau, die bis zum 28. Mai zu sehen ist, gibt es ein umfangreiches Begleitprogramm.

Um 1500 gehörte Zwickau den Angaben zufolge zu den wohlhabendsten und bevölkerungsreichsten Städten der Region. Damals habe ein Rat regiert, der vor allem humanistisch geprägt war und den Reformideen Martin Luthers (1483–1546) sehr aufgeschlossen gegenüberstand. Die Kräfte um den damaligen Bürgermeister Hermann Mühlpfort hätten einen engen Kontakt zu den Reformatoren in Wittenberg gepflegt. Die Ausstellung gibt beispielsweise mit den seit 1510 überlieferten Ratsprotokollen Einblicke in die Geschehnisse vor und während der Reformation.

Luther habe seine Schrift "Von der Freiheit eines Christenmenschen" 1520 dem Stadtvogt Hermann Mühlpfort gewidmet. Im selben Jahr kam schließlich auf Empfehlung Luthers der Prediger Thomas Müntzer (1489–1525) nach Zwickau. Wegen zunehmend radikaleren Forderungen habe der Rat Müntzer aus Sorge um die städtische Ordnung im April 1521 bereits wieder entlassen. Die Ausstellung präsentiert unter anderem Gehaltsquittungen von Müntzer und Briefe von Martin Luther und Philipp Melanchthon an den Rat.

Diskutieren Sie mit

0 Lesermeinungen zu Ausstellung zeigt Zwickaus Weg in die Reformation
Tageslosung

Deine Sonne wird nicht mehr untergehen und dein Mond nicht den Schein verlieren; denn der HERR wird dein ewiges Licht sein.

(Jesaja 60,20)

Gelobt sei Gott, der Vater unseres Herrn Jesus Christus, der uns nach seiner großen Barmherzigkeit wiedergeboren hat zu einer lebendigen Hoffnung durch die Auferstehung Jesu Christi von den Toten.

(1.Petrus 1,3)

Folgen Sie Sonntag Sachsen:

Aktuelle Veranstaltungen
  • , – Zöblitz
  • Tschechischer Kreis
  • Pfarrhaus
  • , – Leipzig
  • Familienfest
  • Adventhaus
  • , – Leipzig
  • Offene Kirche
  • Kirche Schönau
Umfrage
Braucht der Landesbischof einen repräsentativen Bischofssitz?
Audio-Podcast

Der Twitter-Sonntagticker
Sonntag Sachsen @sonntagticker
»Zuhören ist wichtiger als reden« nach dem #Anschlag in #Barcelona - https://t.co/b2x8J56M1J
heute
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Christliche #Jugend will in #Sachsen mit witziger Idee zur Teilnahme an der Wahl motivieren – mit Einkaufchips: https://t.co/SVAmM4Lxsm
gestern
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Chef des Bach-Archivs #Leipzig Alexander #Steinhilber geht überraschend »aus persönlichen Gründen« https://t.co/1eaH0UgNe1
vor 3 Tagen
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Gemeinsames #Abendmahl schon 2021? Das sagt Altbischof Wolfgang #Huber: https://t.co/aBvmKvJJ1H
vor 4 Tagen