Gleichberechtigung in Deutschland nicht gut

(epd)
  • Artikel empfehlen:
Gleichberechtigung, Frauen, Frauentag, Feminismus,
© Heike Dreisbach / pixelio.de

Die frühere Bundestagspräsidentin Rita Süssmuth (CDU) beurteilt die Gleichberechtigung in Deutschland als nicht gut. Gemessen an Schulnoten wäre es "eine drei minus", sagte die ehemalige Frauen- und Familienministerin am Montag im RBB-Inforadio in Berlin anlässlich des Weltfrauentages. Als einziges Bundesland begeht Berlin den internationalen Frauentag als gesetzlichen Feiertag. Es gebe nicht genügend Willen zur Veränderung in Sachen Gleichberechtigung, kritisierte Süssmuth. Man bilde sich in Deutschland immer fälscherweise ein, man sei ja schon so weit gekommen. Vor allem die "Beteiligung der Frauen in und an der Politik" müsse dringend und schnell erhöht werden, forderte die ehemalige Bundestagspräsidentin.

Süssmuth betonte zugleich die Bedeutung der Frauenquote: "Ohne die Quote wären wir nicht mal so weit, wie wir jetzt sind." Die Quote sei eine zwar "eine Krücke", aber notwendig. Wer meint, es ginge mit anderen Mitteln, liege falsch: "Nein, es muss sich jetzt was ändern, nicht in zehn oder 20 oder 25 Jahren", sagte Süssmuth. Auch Angela Merkels (CDU) Kanzlerschaft sei ein wichtiger Schritt in Richtung Gleichberechtigung und Teilhabe gewesen: "Sie hat gezeigt: Wir können", sagte Süssmuth. Fähige Frauen gebe es genug, es mangele an der Beteiligung und Möglichkeiten für diese Frauen.

In Bezug auf inklusive Sprache, sagte Süssmuth: "Das Gendern in der Sprache wäre ja nicht notwendig, wenn wir uns anders verhielten." Es sei notwendig, beide Geschlechter beim Namen zu nennen. Sie bevorzuge, beide Formen auszusprechen. Denn nur so seien Frauen ausreichend sichtbar, betonte sie.

Anzeige ehs

Impressionen Lausitz-Kirchentag


  • Görlitz begrüßt an diesem Wochenende zum »Lausitz-Kirchentag« © Steffen Giersch


  • Stark in der Region: Die Sorben, hier in typischer Tracht © Steffen Giersch


  • Mit viel Musik und zahlreichen Angeboten wurde gefeiert © Steffen Giersch


  • Auch Ministerpräsident Michael Kretschmer besuchte zu diesem Anlass Görlitz © Steffen Giersch


  • Tausende Christen nahmen am Lausitz-Kirchentag teil © Steffen Giersch


  • Strahlender Sonnenschein und Hitze beim Lausitz-Kirchentag, die Stimmung blieb oben auf © Steffen Giersch


  • Gestaltet wurde der Lausitz-Kirchentag von der Sächsischen Landeskirche (EVLKS) und der Landeskirche für Berlin-Brandenburg und Schlesische Oberlausitz (EKBO) © Steffen Giersch


  • Tausende Christen nahmen am Lausitz-Kirchentag teil © Steffen Giersch


  • Stark in der Region: Die Sorben, hier in typischer Tracht © Steffen Giersch


  • Spiel, Spaß und Informationen an vielen Ständen und Veranstaltungsorten in Görlitz © Steffen Giersch


  • Spiel, Spaß und Informationen an vielen Ständen und Veranstaltungsorten in Görlitz © Steffen Giersch


  • Musik gehörte natürlich dazu, beim Gottesdienst und zahlreichen kleinen Teilveranstaltungen © Steffen Giersch


  • Spiel, Spaß und Informationen an vielen Ständen und Veranstaltungsorten in Görlitz © Steffen Giersch


  • Am gemeinsamen Stand der sächsischen Kirchenzeitung DER SONNTAG und der Berliner Zeitung DIE KIRCHE© Steffen Giersch


  • Austausch und Informationen boten viele Stände an – die Besucher nahmen das gerne und gut an © Steffen Giersch


  • Auch diakonische Einrichtungen, wie hier die Bahnhofsmission, informierten © Steffen Giersch


  • Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer besuchte Stände © Steffen Giersch


  • Und Ministerpräsident Kretschmer nahm an zahlreichen Gesprächen und Diskussionsrunden teil © Steffen Giersch


  • Spiel, Spaß und Informationen an vielen Ständen und Veranstaltungsorten in Görlitz © Steffen Giersch


  • Familie in Sorbischer Tracht – jede Stadt hat ihre eigene Tracht, die leicht voneinander variiert © Steffen Giersch




  • Austausch und Informationen boten viele Stände an – die Besucher nahmen das gerne und gut an © Steffen Giersch


  • Ministerpräsident Kretschmer nahm an zahlreichen Gesprächen und Diskussionsrunden teil – ein wichtiges Thema in der Region: Der Braunkohleausstieg © Steffen Giersch


  • Auch Bettina Westfeld nahm an der Diskussionsrunde zum Braunkohleausstieg teil © Steffen Giersch


  • Austausch und Informationen boten viele Christen an – die Besucher nahmen das gerne und gut an © Steffen Giersch


  • Am gemeinsamen Stand der sächsischen Kirchenzeitung DER SONNTAG und der Berliner Zeitung DIE KIRCHE© Steffen Giersch

Größer anschauen? Hier klicken!

Cover FamilienSonntag 2-2022

Folgen Sie dem Sonntag:

Aktuelle Veranstaltungen
  • , – Markneukirchen
  • Handwerkergottesdienst
  • St. Nikolaikirche
  • , – Dresden
  • Kantatengottesdienst
  • Auferstehungskirche Plauen
  • , – Grimma
  • Deckengottesdienst
  • vor der Kirche Mutzschen
Audio-Podcast

Logo LAGA Torgau 22

Der Twitter-Sonntagticker
Sonntag Sachsen @sonntagticker
»#Kirche wird #Minderheit« heißt es im neuen Sonntag. Die #Mitgliedschaftszahlen zeigen, die #katholische und… https://t.co/6skaWp59Kj
vor 3 Tagen
Sonntag Sachsen @sonntagticker
#Lausitz-#Kirchentag in #Görlitz – tausende Christen feiern. Hier unsere Impressionen vom Samstag:… https://t.co/P9l9QqsH22
vor 7 Tagen
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Tausende Christen feiern heute gemeinsam den Lausitz-Kirchentag in Görlitz. https://t.co/6mPYUBKqAZ… https://t.co/6mPYUBKqAZ…
vor 8 Tagen
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Auf der Höhe des Jahres erinnert die #Kirche an das Ende und die #Vergänglichkeit. Doch wie von Ferne und als Vorsc… https://t.co/Y6DiPnNgiH
vor 9 Tagen