0

Jesuiten-Flüchtlingsdienst betont Bedeutung des Kirchenasyls

epd
  • Artikel empfehlen:
© Dieter Schütz/pixelio.de

Zum Auftakt der Innenministerkonferenz in Leipzig hat der Jesuiten-Flüchtlingsdienst Deutschland die Bedeutung des Kirchenasyls hervorgehoben. Die Maßnahme sei »ein Segen für den Rechtsstaat«, sagte der Direktor der Hilfsorganisation, Pater Frido Pflüger, am Donnerstag in Berlin. Sie gebe dem Staat die Möglichkeit, »sein Handeln im Zweifelsfall nochmal daraufhin zu überprüfen, ob es dem Einzelnen gerecht wird«, fügte er hinzu.

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge hatte am Montag die steigende Zahl der Kirchenasyl-Fälle bestätigt. Demnach waren bei der Behörde von Januar bis September dieses Jahres 1126 Fälle gemeldet. Von Mai bis Dezember 2016 seien es nur 622 gewesen.

Vor allem Unionspolitiker hatten die zunehmende Inanspruchnahme von Kirchenasyl in den vergangenen Jahren kritisiert, darunter auch Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU). Die Kirchen verteidigen das Kirchenasyl als einen Akt der Nächstenliebe.

Dieter Müller vom Jesuiten-Flüchtlingsdienst in München betonte, Gemeinden nähmen abgelehnte Flüchtlinge nicht leichtfertig ins Kirchenasyl, »sondern nur, weil sie von der unvertretbaren Härte einer Abschiebung« im Einzelfall überzeugt seien. Die gestiegenen Zahlen führte Müller darauf zurück, dass das Bundesamt »mehr Asylverfahren abschließt«. Dabei werde in vielen Fällen »die Zurückschiebung in einen anderen EU-Staat« verfügt, ergänzte er.

Direktor Pflüger sagte, die Politik solle besser »das enorme zivilgesellschaftliche Engagement in der Flüchtlingsarbeit« unterstützen, anstatt »auf Kosten von Flüchtlingen Symbolpolitik für den rechten Rand zu machen«.

Quelle
VERÖFFENTLICHT AM 07.12.2017 Artikel drucken

Folgen Sie Sonntag Sachsen:

Aktuelle Veranstaltungen
  • , – Neumark
  • Weihnachtskonzert
  • Kirche
  • , – Dresden
  • Wort & Orgelklang
  • Frauenkirche
  • , – Leipzig
  • Konzert
  • Peterskirche
Audio-Podcast

Medienbischof der EKD und Kirchenpräsident der EKHN, Dr. Volker Jung, besuchte auf Einladung des EMVD die Frankfurter Buchmesse 2018. Er stellte sein neues Buch »Digital Mensch bleiben« vor.

Der Twitter-Sonntagticker
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Einstimmung auf Weihnachten: Am Sonntag sind Besucher 17 Uhr eingeladen zur Adventsvesper an der @frauenkirche_dd,… https://t.co/X3sgOoVsFR
heute
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Dresdner Superintendent Behr will Bischof in #Greifswald werden @evlks @nordkirche_de https://t.co/br0hQvlgIO
vor 12 Tagen
Sonntag Sachsen @sonntagticker
@StadtLeipzig will zukünftig ohne #Braunkohle auskommen – was mit dem Braunkohlekraftwerk #Lippendorf im Leipziger… https://t.co/VMfGRgHLof
vor 13 Tagen
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Neue Aufgabe: Der frühere Innenminister Sachsens Markus #Ulbig ist neuer Vorsitzender des Dresdner Caritasverbandes… https://t.co/OIH3o76nzd
vor 14 Tagen