0

Brüdergemeine Herrnhut bringt Kirchsaalsanierung auf den Weg

epd
  • Artikel empfehlen:
© Brüdergemeine/ Henning Kreitel

Der historische Kirchsaal der Evangelischen Brüdergemeine in Herrnhut soll bis 2022 vollständig saniert werden. Die Brüdergemeine habe dafür in diesem Jahr Fördermittelanträge über mehr als eine Million Euro gestellt, teilte die Herrnhuter Brüdergemeine am Freitag mit. Die Gesamtkosten für die Sanierung des Innensaals, der Seitenflügel und der Orgel sowie für Heizung und technische Anlagen seien auf rund 2,4 Millionen Euro veranschlagt. Sie sollen aus Spenden und Fördermitteln gedeckt werden.

Die ostsächsische Stadt Herrnhut (Landkreis Görlitz) feiert 2022 ihr 300-jähriges Bestehen. Sie ist heute vor allem bekannt durch den Herrnhuter Stern, der in der Advents- und Weihnachtszeit auch in vielen öffentlichen Gebäuden leuchtet.

Mährische Glaubensflüchtlinge hatten die Siedlung Herrnhut am 17. Juni 1722 mit dem Fällen des ersten Baumes gegründet. Der vom Pietismus geprägte Reichsgraf Nikolaus Ludwig von Zinzendorf (1700-1760) stellte Land zur Verfügung und half ihnen bei der Gründung des Ortes. Der Kirchsaal wurde 1756/57 im Stil des sächsischen Landbarocks errichtetet.

Der Herrnhuter Kirchsaal sei »ein Kulturdenkmal von Rang«, hieß es. Er soll nun in seiner ursprünglichen Gestalt hergestellt werden. Dafür würden auch die Emporen wieder aufgebaut. Geld kommt unter anderem von der Ostdeutsche Sparkassenstiftung und der Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien.

Die Grundmauern des Herrnhuter »Betsaals« stammen aus dem Jahr 1756. In der Nacht vom 8. zum 9. Mai 1945 brannte der Saal neben großen Teilen des Stadtzentrums nach Brandstiftung vollkommen aus. Von 1951 bis 1956 wurde er wieder aufgebaut und bot Platz für rund 600 Menschen.

Der schlicht in Weiß gehaltene Saal ist das Versammlungszentrum der Gemeinde und ihrer Gäste. Das Herrnhuter Kirchengebäude ist den Angaben zufolge Vorbild für Kirchsäle der Brüdergemeine weltweit - von Kanada bis Südafrika.

Die weiße Farbe der Wände und Bänke soll Reinheit, Freude und Erlösung symbolisieren. Bis Mitte des 20. Jahrhunderts saßen Frauen und Männer im großen Saal getrennt. Bis in die Gegenwart heißt die linke Seite »Schwesternseite« und die rechte »Brüderseite«. Den Saal nutzen auch die Förderschule der Herrnhuter Diakonie und die Evangelischen Zinzendorfschulen Herrnhut.

Diskutieren Sie mit

0 Lesermeinungen zu Brüdergemeine Herrnhut bringt Kirchsaalsanierung auf den Weg

Folgen Sie Sonntag Sachsen:

Aktuelle Veranstaltungen
  • , – Olbernhau
  • Offene Kirche
  • Stadtkirche
  • , – Meißen
  • Spielenachmittag
  • Café »Markt 10«
  • , – Leipzig
  • Versöhnungsgebet
  • Nikolaikirche
Audio-Podcast

Der Twitter-Sonntagticker
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Vor 80 Jahren starb Ernst #Barlach – »Gott verbirgt sich hinter allem, und in allem sind schmale Spalten, durch die… https://t.co/VcEgT5xxNr
vor 8 Tagen
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Laufen gegen Rechte: Am Sonnabend in #Ostritz https://t.co/fBw269KnUL
vor 8 Tagen
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Erinnerung an den #Herbst89 – in @StadtLeipzig kamen gestern Abend rund 15 000 Menschen zum Gedenken. https://t.co/Plh5ZOr37U
vor 9 Tagen
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Bundespräsident #Steinmeier besucht die Lausitz und dort unter anderem #Ostritz und #Großhennersdorf https://t.co/pgFutNPpdp
vor 14 Tagen