0

Schüler in Sachsen gleich finanzieren

epd/so
  • Artikel empfehlen:
© Tomizak/pixelio.de

Freie Schulen in Sachsen sollen künftig mehr Geld vom Land bekommen. Wie Sachsens Kultusminister Christian Piwarz (CDU) in Dresden auf dem Bundeskongress des Verbandes Deutscher Privatschulverbände erklärte, soll die Aufstockung parallel zu den bereits beschlossenen höheren Lehrergehältern an staatlichen Schulen erfolgen. »Die Interessen der freien Schulträger sind im kommenden Haushalt und im Handlungsprogramm der Staatsregierung berücksichtigt«, betonte er.

Dem Minister zufolge sind bereits zum Schuljahresstart in diesem Jahr die Zuschüsse an freie Schulträger gestiegen. Laut Haushaltsentwurf wachsen die Landesmittel 2019 von derzeit 352 Millionen Euro auf 392,2 Millionen Euro sowie 2020 auf 422,7 Millionen an.

Kritisch reagierten die Vorstände der Evangelischen Schulstiftung Sachsens Martin Herold und Volker Schmidt auf die Umsetzung des angekündigten Handlungsprogramms für die freien Schulen. »Fest steht, dass die Personalkosten bei der Bezuschussung für die freien Schulen weiterhin um pauschal 10 Prozent gekürzt werden. Das ist eine bewusste Schlechterstellung.«

Es fehle einiges, was »dringend« in die Berechnung und Betrachtung der Finanzierung für die freien Schulen einbezogen werden müsse: »Die Steigerung der Zuschüsse zum Schuljahr 2018/19 erfolgt nach der gesetzlichen Regelung auf Grund der üblichen Kostensteigerung im Personal- wie auch Sachkostenbereich und beinhaltet nicht die Auswirkungen des Handlungsprogrammes. Diese Erhöhungen um 2 bis 3 Prozent sind also normal und keine Zusatzleistung des Freistaates«, so Martin Herold und Volker Schmidt.

Ob die Finanzierung nach dem gültigen Gesetz verändert werden sollte, werde gerade geprüft. Das Ergebnis soll aber erst im Herbst 2019 vorliegen. Wichtig wäre aus Sicht der Schulstiftung, »dass die zusätzlichen Gelder in auch bei den freien Schulen ankommen. Jeder Schüler in Sachsen ist gleich viel wert!«

Im vergangenen Schuljahr 2017/2018 besuchten in Sachsen 67.780 Schüler 399 Schulen in freier Trägerschaft. An den 72 evangelischen Schulen im Freistaat waren nach Angaben der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens mehr als 1.200 Lehrerinnen und Lehrer beschäftigt.

Umfrage
Dürfen Offiziere der Bundeswehr in den Unterricht eingeladen werden?
Bitte beantworten Sie folgende Sicherheitsfrage.
Diese Abfrage soll vor automatischen SPAM-Einträgen schützen.
* Pflichtfelder

Folgen Sie Sonntag Sachsen:

Aktuelle Veranstaltungen
  • , – Plauen
  • Orgelkonzert
  • St.-Johannis-Kirche
  • , – Dresden
  • Orgel Punkt Drei
  • Kreuzkirche
  • , – Leipzig
  • Mette zum Bachfest Leipzig
  • Peterskirche
Audio-Podcast

Der Twitter-Sonntagticker
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Freie Schulen in #Sachsen starten Petition und wollen Ungleichbehandlung beheben. #AGFS @Bildung_Sachsen https://t.co/rxMV7QgXaR
heute
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Kritik an #Bundeswehr: Aktuelle Plakate wie Slogan ›Gas, Wasser, Schießen‹ Handwerker für die Bundeswehr gesucht« w… https://t.co/wBPu8GwAv1
vor 5 Tagen
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Sachsens Bischof #Rentzing besucht heute ein sächsisches Unternehmen: die #Friweika eG in #Weidensdorf bei… https://t.co/lkBLHskg24
vor 6 Tagen
Sonntag Sachsen @sonntagticker
15 Kirchgemeinden im Raum #Freiberg gehen die von der Landeskirche geforderte Strukturreform an und haben sich zu e… https://t.co/BqVEcy0ke0
vor 8 Tagen