0

Tagung zu Klangfarben des evangelischen Gottesdienstes

epd
  • Artikel empfehlen:
Universität Leipzig
© Jan Adler

Eine internationale Konferenz der Universität Leipzig untersucht die Klangfarben des evangelischen Gottesdienstes. Dazu werden vom 2. bis 5. März etwa 80 Theologen, Kirchenmusiker, Musikwissenschaftler und freiberufliche Jazzmusiker aus neun Ländern sowie zusätzlich 100 Sänger und Jazzmusiker erwartet, kündigte die Leipziger Universität am Freitag an. Passend zum Tagungsthema "Improvisation und die Klangfarben des evangelischen Gottesdienstes" werde es zudem Konzerte und Auftritte in Leipziger Kirchen und in Gottesdiensten geben.

Geplant sind auch drei deutsche Uraufführungen, wie die Jazz-Passion aus Chicago, eine Messe des norwegischen Jazzpianisten Tord Gustaven sowie eine Jazzsuite über Choräle der Reformation von Studierenden der Musikhochschulen Hannover und Tübingen zum 500. Reformationsjubiläum. Zudem soll ein Jazzmusiker- und Theologen-Netzwerk "Blue Church" gegründet werden, um gemeinsam Formen des Liturgischen Jazz zu dokumentieren und weiterzuentwickeln.

Angekündigt werden Pioniere der deutschen und internationalen akademischen Jazz-Musiktheologie-Forschung, wie etwa Hans Martin Gutmann (Hamburg), Gotthard Fermor (Bonn), Jeremy Begbie (Duke, Cambridge) und Carol Harrison (Oxford). Ein besonderes Highlight sei die Teilnahme der ältesten Jazz Ministry der Welt, des Pastoren- und Musiker-Teams der New Yorker St. Peters Lutheran Church, die am 4. März eine Jazzvesper im alten Senatssaal der Universität Leipzig feiern werden.

Die viertägige internationale Tagung sei die erste dieser Größe und dieses Umfanges, die sich ausführlich dem Forschungszweig der Musiktheologie widmet und jazzinteressierte Theologen und Jazzmusiker zusammenbringt, sagte Professor Alexander Deeg vom Leipziger Lehrstuhl für Praktische Theologie. Ziel sei es, aktuelle internationale Trends der interdisziplinären Forschung im Bereich der Musiktheologie über Liturgie, Jazz und Improvisation zu diskutieren. Veranstalter ist das Liturgiewissenschaftliche Institut der Vereinigten Evangelischen Kirche in Deutschland (VELKD), das bei der Theologischen Fakultät der Universität Leipzig angesiedelt ist.

Die ersten Jazzgottesdienste gab es des Angaben zufolge in den 50er Jahren in Deutschland. Danach entstanden auch die Bluesmessen in der DDR und die Jazzmessen in Westdeutschland und neue Musik, die zur Kirchentagsbewegung gehörte. Seit einem Jahrzehnt gebe es vermehrt in Großstädten Jazzgottesdienste und liturgische Jazzkonzerte.

Diskutieren Sie mit

0 Lesermeinungen zu Tagung zu Klangfarben des evangelischen Gottesdienstes
Quelle
VERÖFFENTLICHT AM 02.03.2017 Artikel drucken
Tageslosung

Gehorsam ist besser als Opfer.

(1.Samuel 15,22)

Selig sind, die das Wort Gottes hören und bewahren.

(Lukas 11,28)

Folgen Sie Sonntag Sachsen:

Aktuelle Veranstaltungen
  • , – Annaberg-Buchholz
  • Sommermusik
  • St. Annenkirche
  • , – Dresden
  • Ökumenisches Abendgebet
  • Unterkirche der Frauenkirche
  • , – Leipzig
  • Musikalischer Nachmittag
  • Offener Seniorentreff der ökumenischen Sozialstation
Audio-Podcast

Der Twitter-Sonntagticker
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Heute morgen: Brandanschlag auf Dresdner Martin-Luther-Kirche/ @MartinLutherDD – @Staatsschutz ermittelt: https://t.co/WgZlsul5kt
heute
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Ostbeauftragte der Bundesregierung distanziert sich von Studie, wonach der Osten ein Problem Rechtsextremismus habe: https://t.co/RspTCEGjHi
heute
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Evangelische Allianz startet morgen Jahrestreffen in Bad Blankenburg: https://t.co/JpLf7JFKBT
vor 2 Tagen
Sonntag Sachsen @sonntagticker
#Wittenberg bessert nach: Zur Halbzeit der Weltausstellung bieten Veranstalter @r2017org attraktivere Tickets: https://t.co/0mAOp58gKP
vor 8 Tagen