Ton Koopman neuer Präsident des Bach-Archivs Leipzig

epd
  • Artikel empfehlen:
© Bach-Archiv Leipzig / Gert Mothes

Der niederländische Dirigent und Musiker Ton Koopman ist neuer Präsident der Stiftung Bach-Archiv Leipzig. Der Stiftungsrat berief den 74-Jährigen einstimmig für fünf Jahre in das Amt, wie der Vorsitzende des Rates, Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD), am Montag verkündete. "Wir können uns glücklich schätzen, den Bachmedaillenträger des Jahres 2006 heute als Präsidenten vorstellen zu dürfen", erklärte Jung.

Koopman sagte, er sei sehr stolz, diese Chance zu bekommen. Das Amt des Präsidenten auszufüllen, sei eine große Ehre, aber auch eine große Verantwortung, betonte er. Verbindungen nach Leipzig habe er bereits seit den 70er Jahren, erklärte der Cembalist und Organist. Koopman ist Gründer des renommierten Amsterdam Baroque Orchestra und des Amsterdam Baroque Choir und gastierte als Solist und Ensembleleiter an allen bedeutenden Konzerthäusern und bei zahlreichen Festivals der Welt.

Koopman tritt die Nachfolge von Sir John Eliot Gardiner an. Die fünfjährige Amtszeit des 76-jährigen Briten war Ende 2018 regulär zu Ende gegangen. Wegen zahlreicher musikalischer Projekte habe sich der Dirigent und Bach-Spezialist gegen eine Verlängerung seiner Amtszeit entschieden, hieß es.

Das Bach-Archiv erklärte, Koopmans profunde und wissenschaftlich gestützte Kenntnis vom Leben und Wirken Bachs prädestinierten ihn als Präsidenten des Archivs. Direktor Peter Wollny betonte, wie wichtig der Austausch der Wissenschaftler am Archiv mit den führenden Bachinterpreten sei. Dass Koopman nun als Präsident des Bach-Archivs wirke, sei daher "eine wirklich kongeniale Lösung", sagte Wollny.

Die Stiftung Bach-Archiv Leipzig wird von der Stadt Leipzig, dem Bund und dem Freistaat Sachsen getragen. Ihr Vorstand hat drei Mitglieder. Der Präsident, in der Regel eine international renommierte Künstlerpersönlichkeit, repräsentiert die Stiftung nach außen. Direktor Wollny fungiert als wissenschaftlicher Leiter des Bach-Archivs, Geschäftsführerin Franziska Grimm ist für Personalverwaltung, Wirtschaftsführung und Marketing zuständig.

Das Bach-Archiv Leipzig versteht sich als musikalisches Kompetenzzentrum an der einstigen Hauptwirkungsstätte des berühmten Barockkomponisten Johann Sebastian Bach (1685-1750), der von 1723 an als Thomaskantor in Leipzig wirkte. Zweck des Archivs ist es, Leben, Werk und Wirkungsgeschichte Bachs und seiner weit verzweigten Musikerfamilie zu erforschen, sein Erbe zu bewahren und als Bildungsgut zu vermitteln.

www.bach-leipzig.de

Folgen Sie dem Sonntag:

Aktuelle Veranstaltungen
  • , – Chemnitz
  • Vesper
  • Ev.-Luth. St. Jakobikirche
  • , – Dresden
  • Vortrag und Gespräch
  • Dreikönigskirche – Haus der Kirche
  • , – Leipzig
  • Orgelvesper
  • Thomaskirche

Audio-Podcast

Der Twitter-Sonntagticker
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Wir möchten bis #Heiligabend mit Ihnen #zurückblicken auf spannende Themen und Artikel, die Sie 2021 nur im Abo les… https://t.co/6QcPsLDcwW
heute
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Unsere Ausgabe zum 2. Advent beschäftigt sich mit Geschichten, die #Hoffnung schenken: eine #Altenpflegerin aus… https://t.co/uqVTOhTMra
heute
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Wir möchten bis #Heiligabend mit Ihnen #zurückblicken auf spannende Themen und Artikel, die Sie 2021 nur im Abo les… https://t.co/P0qZCcjY8u
heute
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Demonstrationen gegen Corona-Auflagen in Sachsen – Kritik aus Landtag: https://t.co/OQFAg7qeNo @epdOst #Corona… https://t.co/OQFAg7qeNo
gestern