2

»Fall Linda W. nicht außergewöhnlich«

  • Artikel empfehlen:
Koran Islam
Linda W. soll zum Islam konvertiert sein. © www.stundedesislam.de/pixelio.de

Die islamistische Radikalisierung Minderjähriger ist nach Einschätzung der sächsischen Koordinierungs- und Beratungsstelle Radikalisierungsprävention (KORA) keine Seltenheit. Die Frage sei, wie weit extremistische Tendenzen reichten und ob es zu einer Ausreise in Kampfgebiete komme, sagte der Leiter der Beratungsstelle, Khaldun Al Saadi, dem Evangelischen Pressedienst (epd).

Mit Blick auf den Fall der 16-jährigen Linda W. aus dem sächsischen Pulsnitz, die vergangene Woche als mutmaßliche Kämpferin der Terrormiliz »Islamischer Staat« (IS) im Irak festgenommen wurde, sagte Al Saadi: »Der Fall lässt sich nicht als völlig außergewöhnlich einschätzen.« Es sei auch zuvor schon vorgekommen, »dass junge Mädchen und Jungs in dieses internationale Kriegsgebiet ausgereist sind.«

Al Saadi betonte, um der Radikalisierung junger Menschen vorzubeugen, müsse vor allem das Internet in den Fokus genommen werden, das auch bei W.s Radikalisierung eine entscheidende Rolle gespielt habe. Dies sei speziell für Beratungsträger in der Fläche eine große Herausforderung. Er hoffe daher, dass dem Internet im Präventionsprogramm des Bundes ab 2018 eine besondere Priorität eingeräumt werde, sagte Al Saadi.

Zur Anfälligkeit von Jugendlichen für die Propaganda des IS sagte Al Saadi, die Extremisten stellten das Leben in ihrem selbst ernannten »Kalifat« »sehr romantisiert« dar. Man dürfe nicht unterschätzen, dass dies eine gewisse Attraktivität für manchen Jugendlichen haben könne.

Zudem sei es nicht ungewöhnlich, dass Jugendliche, die sich radikalisieren, zugleich Familien-, Drogen oder Suchtprobleme hätten, fügte er hinzu. »Deswegen ist es auch wichtig, dass Zugänge zu entsprechenden sozialen Dienstleistungen bekannt sind und weitervermittelt werden.«

Laut der Beratungsstelle gibt es in Sachsen derzeit aktuell 350 Islamisten und 190 Salafisten. Die Zahl derer, die als Gefährder eingestuft werden, liege deutlich darunter. Die Beratungshotline der KORA werde »derzeit genutzt«, sagte Al Saadi. »In welcher Größenordnung, dazu können wir derzeit keine Auskunft geben.«

Die KORA ist seit Anfang März aktiv. Als gemeinsames Projekt von sächsischem Integrations-, Innen- und Justizministerium arbeitet sie unter dem Dach des Demokratiezentrums Sachsen, das drei Mitarbeiter hat. Über eine Hotline können sich Betroffene und Angehörige an die KORA wenden. Dort werden sie an Beratungsstellen oder Aussteigerprogramme vermittelt. Zudem will die KORA einen "vertrauensbildenden Dialog" zwischen muslimischen Organisationen und anderen zivilgesellschaftlichen Akteuren fördern.

Die Hotline der Koordinierungs- und Beratungsstelle Radikalisierungsprävention in Sachsen ist montags bis freistags von 9 bis 16 Uhr unter 0351/564 564-9 zu erreichen.

Diskutieren Sie mit

2 Lesermeinungen zu »Fall Linda W. nicht außergewöhnlich«
Gert Flessing schreibt:
26. Juli 2017, 13:34

Nach allem, was man so hört, war Linda eine gute Schülerin mit vielfältigen, naturwissenschaftlichen Interessen.
Es wundert mich schon, das so ein Mensch sich von "sehr romantisierten" Werbungen des IS bis zur Reise in solch ein Gebiet verlocken lässt.
Aber vielleicht hängt es auch mit der, oftmals recht verklärten, Darstellung des Islam zusammen, die an unseren Schulen zu finden ist?
Wer, in der Schule, für solch eine, letztlich die Unterwerfung fordernde, Religion, geöffnet wird, kann auch auf die Idee kommen, das es gut ist, dafür mehr einzusetzen.
Wenn dann vielleicht auch noch darauf verwiesen wird, das wir, als "böser Westen" mit dran schuld sind, dann ist eine schlimme Saat gelegt.
Gert Flessing

Britta schreibt:
26. Juli 2017, 22:33

Zu bedenken geben sollte, daß Linda W. konfirmiert war. (Dabei sagte der Beauftragte für Weltanschauungs- und Sektenfragen, Harald Lamprecht, der Dresdner Morgenpost.„Was die Gefährdung von sächsischen Jugendlichen angeht, bereiten etwa radikale Bibelgruppen viel größere Probleme als Islamisten“. )

Folgen Sie Sonntag Sachsen:

Aktuelle Veranstaltungen
  • , – Plauen
  • Orgelkonzert
  • St. Johannis
  • , – Dresden
  • Vortrag und Gespräch
  • Zentralwerk
  • , – Leipzig
  • Orgelmusik am Mittag
  • Michaeliskirche
Audio-Podcast

Der Twitter-Sonntagticker
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Der Direktor der Evangelischen Akademie #Meißen, Pfarrer Johannes Bilz, muss zum Monatsende seinen Dienst beenden.… https://t.co/u22yq4rQs7
vor 7 Tagen
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Neugründung in #Moritzburg: Evangelische Schule für #Sozialwesen soll ab 2019 #Sozialassistenten und später auch… https://t.co/kPRXfZCo4B
vor 11 Tagen
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Stiftung Friedliche Revolution gestaltet am Montag das #Friedensgebet in der Leipziger #Nikolaikirche für Grundwert… https://t.co/E49j7Xe8aU
vor 12 Tagen
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Evangelische #Hochschulen in Sachsen werden konzentriert, damit mehr Einsparpotential bleibt. #Moritzburg und… https://t.co/LSAQDhLW4g
vor 18 Tagen