4

Innerhalb von drei Jahren über 100 Anschläge auf Gotteshäuser

epd
  • Artikel empfehlen:
Auf diese Moschee in Dresden-Cotta wurde im September 2016 ein Sprengstoffanschlag verübt. © Steffen Giersch

In Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen sind laut MDR zwischen 2014 und 2016 insgesamt 116 Gotteshäuser attackiert worden. Das berichtete der Sender am Donnerstag unter Verweis auf eine Umfrage bei den entsprechenden Landeskriminalämtern für die ARD-Themenwoche »Woran glaubst du?«. Zwei Drittel der Anschläge richteten sich demnach gegen christliche Kirchen, ein Drittel gegen Moscheen und Synagogen. Am höchsten lag die Zahl der Anschläge mit 49 im Jahr 2015. 2014 registrierte die Polizei 29 Attacken, 2016 waren es 38.

Dem Bericht zufolge handelte es sich bei den meisten verübten Straftaten um politisch motivierte Sachbeschädigungen, Volksverhetzungen und die Verwendung verfassungsfeindlicher Symbole. Schwerpunkte der Attacken waren demnach die Großstädte. So wurden in Erfurt 13 Straftaten gezählt, in Dresden zwölf und in Leipzig neun. Im Ländervergleich wurden in Sachsen mit 54 die meisten Angriffe registriert. In Thüringen waren es 33, in Sachsen-Anhalt 29.

Diskutieren Sie mit

4 Lesermeinungen zu Innerhalb von drei Jahren über 100 Anschläge auf Gotteshäuser
Manfred schreibt:
23. Juni 2017, 12:08

Wo kann ich konkret nachlesen, wo sich diese Anschläge konkret zugetragen haben.
Wichtig wäre auch, welches Ausmaß solche verabscheuungswürdigen Anschläge konkret hatten.

Bitte um konkrete Infos dazu
Danke.

Manfred

Britta schreibt:
27. Juni 2017, 12:55

Na, dann wird Zeit, klipp und klar die eindeutig ermittelten Täter beim Namen zu nennen...

Nachtschwärmer schreibt:
29. Juni 2017, 0:43

Na, dann fangen wir doch gleich mal an. Also derjenige, der die oben abgebildete Moschee in Dresden per Sprengstoffanschlag angegriffen hat, war Redner bei Pegida und sitzt hoffentlich noch im Knast. Der Name ist auch bekannt.

Britta schreibt:
30. Juni 2017, 13:15

Ist Nico K. schon verurteilt? Bislang war er immer "mutmaßlicher Täter", dann verliert sich die Spur. Sicher wissen Sie Genaueres, ich bitte Sie, meine Bildungslücke zu schließen, danke!
Nun fahren Sie bitte mit den 99 anderen Fällen fort, ich bin gespannt...
(Nur damit mir keiner das Wort im Mund umdreht: ich finde solche Anschläge aus ALLEN Richtungen widerwärtig)

Quelle
VERÖFFENTLICHT AM 15.06.2017 Artikel drucken

Folgen Sie Sonntag Sachsen:

Aktuelle Veranstaltungen
  • , – Chemnitz
  • Friedensgebet
  • Ev.-Luth. St.-Petri-Kirche
  • , – Dresden
  • Orgel Punkt Drei
  • Kreuzkirche
  • , – Leipzig
  • Kreatives Gestalten
  • Offener Seniorentreff im Seniorenbüro Südwest
Audio-Podcast

Der Medienbischof der EKD und Kirchenpräsident der EKHN, Dr. Volker Jung, besuchte auf Einladung des Evangelischen Medienverbandes in Deutschland (EMVD) die Frankfurter Buchmesse 2019

Der Twitter-Sonntagticker
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Drogenhandel-#Urteil: Chemnitzer #Pfarrer droht Entlassung – https://t.co/O6SjUM8hto #Chemnitz #Drogen #evlks via @epdOst
gestern
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Rentzings Rücktritt angenommen - Neuwahlen für nächsten Landesbischof am 29. Februar und 1. März 2020… https://t.co/jy3zEjwOuG
gestern
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Aufruf zu #Frieden und #Versöhnung: die früheren sächsischen Bischöfe Volker Kreß und Jochen Bohl sorgen sich um di… https://t.co/1QpuINozrp
gestern
Sonntag Sachsen @sonntagticker
»... als Pfarrer und Landesbischof unserer Landeskirche ist Dr. Rentzing mit klaren konservativen Positionen aufget… https://t.co/nPjLzJFKYg
vor 9 Tagen