Pfingstpredigt: Landesbischof Bilz über Loslassen und Zutrauen

Kathrin König
  • Artikel empfehlen:
Meißen, Landesbischof Tobias Bilz, Pfingsten
Bischof Bilz in Meißen © Kathrin König

Landesbischof Tobias Bilz hat in seiner traditionellen Predigt am Pfingstmontag im Dom zu Meißen sein Augenmerk auf die Themen Überforderung und Verantwortung gelegt. Auf der Grundlage des Bibeltextes 4. Buch Mose Kapitel 11,Verse 11 bis 25 sprach er über den Umgang mit Überforderung – »oder Burnout, wie man auch sagt«. Heutzutage fühlten sich viele Menschen überfordert. »Ein Zustand, in dem die Menschen sagen, die Last ist zu schwer, die sie tragen sollen.« Dabei gab Bilz zu, »auch manchmal solche Last« zu fühlen. Sich einzugestehen, dass man überfordert sei, sei der erste Schritt. Der sei auch am schwersten, meinte Bilz und fügte hinzu, dass sich das Eingestehen manchmal wie Versagen anfühle. »Im zweiten Schritt muss es muss ausgesprochen werden.« Danach stellten sich die Betroffenen viele Fragen, etwa was man alles übernehmen soll, wofür man verantwortlich sei und was man abgeben müsse. »In Überlastungssituationen finden sich auch alternative Lösungen. Die Person muss Verantwortung abgeben.« Viele Vorgesetzte und Führungskräfte wollten alles kontrollieren und in der Hand behalten. Zugleich höre Bilz in der Landeskirche von vielen Hauptamtlichen den Wunsch, einen Teil der Last an Ehrenamtliche abgeben zu können.

Der Bischof erinnerte daran, dass Last und Verantwortung abgeben Teilhabe bedeute. Bilz verlangte von denen, die sich überfordert fühlen, dass sie anderen Menschen mehr zutrauen sollten. Gleichzeitig forderte er jene in der sogenannten zweiten Reihe auf, Verantwortung zu übernehmen. Diejenigen müssten gut ausgestattet und gesegnet werden. »Ich wünsche mir fröhliche Menschen, die ihr Geschäft tun und wir uns alle gegenseitig ermutigen.« Und begeistern – in dem Wort stecke auch das Wort Geist drin, argumentierte Bilz weiter, doch im Protestantismus und in Deutschland allgemein sei Begeisterung eher weniger ausgeprägt, weil man gern alles nüchtern betrachte. »Doch Pfingsten ist das Fest, bei dem Gottes Geist uns alle begeistern soll«, betonte Bilz.

Neue Stellenanzeigen

Cover FamilienSonntag 3-2022

Folgen Sie dem Sonntag:

Aktuelle Veranstaltungen
  • , – Chemnitz
  • Vesper mit Musik
  • Stadt- und Marktkirche St. Jakobi
  • , – Freiberg
  • Dom & Klang im Kerzenschein
  • Dom
  • , – Wechselburg
  • Gesprächsangebot
  • Gemeindehaus Radwegekirche St. Otto
Audio-Podcast

Der Twitter-Sonntagticker
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Mit dem aktuellen #Wochenspruch "Siehe, dein König kommt zu dir, ein Gerechter und ein Helfer" und Gedanken dazu vo… https://t.co/lh8BYyvtF4
vor 2 Tagen
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Zur Eröffnung des Dresdner #Striezelmarktes wurde am Mittwoch in der #Kreuzkirche ein ökumenischer Gottesdienst gef… https://t.co/nPpggPns34
vor 6 Tagen
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Wie sieht #Kirchenmusik d. Zukunft aus? In Dresden trafen sich Kirchenmusiker u. diskutierten, welche Lieder ins Ge… https://t.co/0rnuNdotgE
vor 6 Tagen
Sonntag Sachsen @sonntagticker
© EKD/Jens Schulze
vor 8 Tagen

aktuelle Buchwerbung EVA

aktuelle Produkte der edition chrismon im chrismonshop unter chrismonshop.de

Jubiläum