0

Zum Jahreswechsel viele Konzerte und Gottesdienste in Sachsen

(epd/so)
  • Artikel empfehlen:
© Sandra Probstfeld/pixelio.de

Zahlreiche Kirchen und Gemeinden in Sachsen verabschieden das alte Jahr mit festlichen Konzerten. In der Dresdner Kreuzkirche ist nach Angaben der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens am Montagnachmittag die traditionelle Silvester-Vesper des Kreuzchores zu erleben. Bereits am früheren Nachmittag kommt in der Leipziger Thomaskirche die klassische Silvestermotette zur Aufführung. Am Abend finden in Thomas- und Nikolaikirche große Silvesterkonzerte statt. Auch in Zwickau und Chemnitz sind Aufführungen geplant.

Bei einem Konzert in der Chemnitzer Kirche St. Jakobi kommen unter dem Titel "Wort+Musik zum Jahresschluss" unter anderem Klavierwerke von Johann Sebastian Bach und Frédéric Chopin zur Aufführung. Die Kreuzkirche Chemnitz-Kaßberg lädt zu einem Silvesterkonzert für "Trompete und Orgel" ein. Im Zwickauer Dom bietet Kirchenmusikdirektor Henk Galenkamp zwei Silvester-Vespern bei Kerzenschein an. Im Meißner Dom können Interessierte bis zum 6. Januar täglich außer an Neujahr an Führungen unter dem Motto "Ich steh an deiner Krippen hier" teilnehmen.

Das neue Jahr wird unter anderem mit einem großen Neujahrs-Gottesdienst in der Dresdner Frauenkirche begrüßt. Unter dem Eindruck der neuen Jahreslosung "Suche Frieden und jage ihm nach" aus Psalm 34 wird er laut Stiftung Frauenkirche am Dienstagvormittag live im ZDF übertragen.

Hier eine Auswahl der Veranstaltungen:

„Bethlehem ist überall“ heißt es am Freitag, 28. Dezember, 18:00 Uhr, in der Pauluskirche Grünau mit dem Bläserchor der Kirchgemeinde. Weitere Konzerte finden am Sonnabend und Sonntag statt. Das Weihnachtsoratorium von J.S. Bach mit den ersten drei Kantaten kommt am 29. Dezember um 17:00 Uhr in der Kirche im ostsächsischen Crostau mit Solisten, dem Kirchenchor, Kurrende und der Cappella Sagittariana Dresden, und am 30. Dezember um 17:00 Uhr in der Crimmitschauer St. Laurentiuskirche mit Solisten, der Kantorei St. Laurentius, dem Luther Chor und der Vogtland-Philharmonie Greiz / Reichenbach zur Aufführung. Am selben Tag zur gleichen Zeit bietet die Leipziger Peterskirche das Weihnachtsoratorium zum Mitsingen an.
 
Silvesterkonzerte
 
Vom Nachmittag bis in den späten Abend des Altjahresabends (31. Dezember) finden klangvolle Konzerte statt. So wird beispielsweise schon um 13:30 Uhr die Silvestermotette in der Thomaskirche in Leipzig aufgeführt. Auf dem Programm stehen J.S. Bach die Kantate 3 „Herrscher des Himmels“ aus dem Weihnachtsoratorium und „Dona nobis pacem“ aus seiner h-Moll-Messe mit dem Thomanerchor und dem Gewandhausorchester.
 
In Zwickau bietet Kirchenmusikdirektor Henk Galenkamp im Dom um 15:00 Uhr und um 20:00 Uhr eine Orgelvesper im Kerzenschein an. Im Dom St. Marien zu Wurzen erklingt um 22:00 Uhr Silvesterkonzert mit Musik für Trompete und Orgel mit Duo Fehse-Wilfert und im Dom zu Meißen wird um 16:00 Uhr eine Ökumenische Vesper am Altjahresabend als ARD-Fernsehgottesdienst übertragen. Im Freiberger Dom wird um 23:15 Uhr zu Andacht und Orgelmusik zum Jahreswechsel eingeladen.
 
In Dresden wird um 16:00 Uhr in der Kreuzkirche die traditionelle Silvestervesper des Dresdner Kreuzchores zu hören sein. Neben der Kantate IV „Fallt mit Danken, fallt mit Loben“ aus dem Bachschen Weihnachtsoratorium erklingt „Dona nobis pacem“ aus der Messe in h-Moll, „Jauchzet dem Herrn, alle Welt“, eine Motette für zwei vierstimmige Chöre, sowie von Dieterich Buxtehude die Choralfantasie “Gelobet seist du, Jesu Christ” für Orgel.
Werke von Marc-Antoine Charpentier, Johann Heinrich Schmelzer, Johannes Eccard, André Danican Philidor, Anonymus Einsiedeln, Christian Langer, Johann Sebastian Bach, Alexandre Guilmant, Georg Friedrich Händel, Oskar Fredrik Lindberg  und Edward Elgar werden um 21:00 Uhr in der Kreuzkirche vom Dresdner Trompeten Consort der Sächsischen Staatskapelle unter der Leitung von Kreuzorganist Holger Gehring zu Gehör gebracht.
 
Ebenfalls um 21:00 Uhr beginnen in Leipzig jeweils zu Silvester Konzerte in der Nikolaikirche und in der Thomaskirche. In St. Nikolai ist ein Konzert für Posaune (Sebastian Krause) und Orgel (Gabriele Wadewitz) zu erleben. In St. Thomas musiziert Ullrich Böhme an der Orgel. „An geheimen Ufern des Lichts“ heißt es 21:30 Uhr in der Gnadenkirche Wahren. Im diesjährigen Silvesterkonzert in Wahren wird Robert Kluge Vaaanja sowohl mit Werken von Johann Sebastian Bach, Georg Friedrich Händel und John Stanley bis hin zum „klassischen“ Rock von Pink Floyd und Cat Stevens zu hören sein.
Um 22:00 Uhr sind in der St. Moritzkirche Taucha Werke von Bach, Händel und Scarlatti aus Anlass ihres 333. Geburtstages zu hören. Es musizieren Alexander Pfeifer (Piccolotrompete) und Frank Zimpel (Orgel). Besinnliche Orgelmusik zum Jahresausklang bringt Jihoon Song um 22:00 Uhr in der Taborkirche Kleinzschocher zu Gehör.
 
Altjahresabend
 
So wie in Chemnitz laden viele Kirchen zu Silvester zum letzten Gottesdienst des Jahres oder zu Jahresabschlussandachten ein. In der St. Jakobikirche gibt es bei „Wort+Musik zum Jahresschluss“ um 16:00 Uhr Klaviermusik auf dem neuen Blüthner-Flügel mit Werken von J.S. Bach, Frédéric Chopin u.a. Silvesterkonzerte erklingen in der Trinitatiskirche (Hilbersdorf) um 17:00 Uhr mit historischen Instrumenten und um 18:00 Uhr in der Kreuzkirche ein Konzert mit Trompete und Orgel mit Werken u.a. von Georg Friedrich Händel, Johann Sebastian Bach mit Viktor Spáth – Trompete; Steffen Walther – Orgel. In der Schloßkirche werden um um 19:00 Uhr Svetlana Katchour und Siegfried Petri musikalische "Perlen" für Sopran und Orgel präsentieren. Neben den Klassikern werden einige neue Werke - auch mit einem Schuss Humor - zu hören sein.
Späte Konzerte mit Andachten am Silvesterabend sind um 22:00 Uhr in Crostau, in Leipzig-Kleinzschocher (Taborkirche), in der Stadtkirche Nossen, um 23:00 Uhr in der Dresdner Frauenkirche und in Ebersbach, um 23:15 Uhr in der Chemnitzer Schloßkirche und um 23:30 Uhr in Dresden Trinitatiskirchruine (Johannstadt) und in der Leipziger Michaeliskirche am Nordplatz mit Orgelmusik zum Jahresausklang.
 
Im Meißner Dom beginnen am 27. Dezember 2018 um 14:30 Uhr tägliche Führungen (außer Neujahr) unter dem Titel „Ich steh an deiner Krippen hier“, die dem Sinn von Weihnachten nachspüren sollen. Zu diesen Führungen wird bis zum 6. Januar 2019 eingeladen. Die Führung dauert ca. 30 Minuten.
 

Quelle
VERÖFFENTLICHT AM 28.12.2018 Artikel drucken

Folgen Sie Sonntag Sachsen:

Aktuelle Veranstaltungen
  • , – Wolkenstein
  • Gottesdienst
  • Bartholomäuskirche
  • , – Dresden
  • Gottesdienst
  • Kreuzkirche
  • , – Leipzig
  • Konzert
  • Ev.-Luth. St. Laurentiuskirche Leutzsch
Audio-Podcast

Der Twitter-Sonntagticker
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Die gute Nachricht: Mehr als die Hälfte aller Deutschen sind Mitglied einer Kirche. Die schlechte: 2018 gab es weit… https://t.co/5rjbDGailG
vor 2 Tagen
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Rund 500 Menschen haben am Abend in @StadtLeipzig gegen #Abschiebungen demonstriert. Am Abend zuvor hatte es Krawal… https://t.co/W89VFeja6J
vor 10 Tagen
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Es gebe ein "Sachsen-Bashing, das völlig unangebracht ist", sagte der Direktor des Zeitgeschichtlichen Forums in… https://t.co/75y5gQBfio
vor 12 Tagen
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Berlinerin Leen Fritz wird neue #Jugendpfarrerin in Dresden. #Jugendkirche @evjusa https://t.co/esEb8q846H
vor 12 Tagen