Verloren-Geglaubte bekommen neue Hoffnung

»Das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns, und wir sahen seine Herrlichkeit.« Johannes 1, Vers 14a
Karin Großmann
  • Artikel empfehlen:
Karin Großmann Hochschul- und Studierendenpfarrerin Dresden
Karin Großmann ist Hochschul- und Studierendenpfarrerin in Dresden. © Steffen Giersch

Achte auf deine Worte, denn sie werden Taten«, heißt es in einer Zeile aus einem alten Sprichwort. Angesichts manch verbaler Entgleisungen aus den letzten Wochen, stimmt mich das nachdenklich. Einschlägige Chatgruppen werden zu neuen Stammtischen, in denen nicht mehr sachlich diskutiert wird. Stattdessen werden dort menschenfeindliche Nachrichten ausgetauscht. In diesen Worten keimt der Hass. Die Tat ist nicht mehr weit. Das darf nicht sein. Unsere Worte haben eine Wirkung. In der aktuellen angespannten Situation gilt es, dort nicht mit Worten des Widerspruchs zu sparen, wo zu Verachtung und Gewalt aufgerufen wird. Und ebenso einen kühlen Kopf und ein liebevolles Herz zu bewahren. Worte zu finden, die verbinden und trösten.

Weihnachten heißt: Gott setzt sein Wort in die Tat um. »Das Wort ward Fleisch« – das Leben von Jesus Christus entfaltete, was das bedeutet. Das Kind in der Krippe wurde zu einem Menschen, der sich auf die Seite der Schwachen stellte, Verloren-Geglaubten neue Hoffnung gab, der heilte und versöhnte. Er lehnte Gewalt ab und rief Menschen zur Umkehr von Wegen, die ihnen und anderen schadeten. Seine Worte übersetzten sich in seine Taten. Bis zum Schluss. Die, die genau hinsahen und hinhörten, entdeckten Gottes Herrlichkeit in ihm. Durch ihn erkannten Menschen, dass die Worte Gottes die der Liebe sind. Kraftvoll und segensreich.

Das Weihnachtsfest ermutigt mich dazu, weiterhin Worte der Liebe zu suchen. Und wenn es mir schwerfällt, gute Worte zu finden, dann erinnere ich mich an die Zeile des alten Sprichwortes, die ganz am Anfang steht: »Achte auf deine Gedanken, denn sie werden Worte.«

Anzeige ehs

Impressionen Lausitz-Kirchentag


  • Görlitz begrüßt an diesem Wochenende zum »Lausitz-Kirchentag« © Steffen Giersch


  • Stark in der Region: Die Sorben, hier in typischer Tracht © Steffen Giersch


  • Mit viel Musik und zahlreichen Angeboten wurde gefeiert © Steffen Giersch


  • Auch Ministerpräsident Michael Kretschmer besuchte zu diesem Anlass Görlitz © Steffen Giersch


  • Tausende Christen nahmen am Lausitz-Kirchentag teil © Steffen Giersch


  • Strahlender Sonnenschein und Hitze beim Lausitz-Kirchentag, die Stimmung blieb oben auf © Steffen Giersch


  • Gestaltet wurde der Lausitz-Kirchentag von der Sächsischen Landeskirche (EVLKS) und der Landeskirche für Berlin-Brandenburg und Schlesische Oberlausitz (EKBO) © Steffen Giersch


  • Tausende Christen nahmen am Lausitz-Kirchentag teil © Steffen Giersch


  • Stark in der Region: Die Sorben, hier in typischer Tracht © Steffen Giersch


  • Spiel, Spaß und Informationen an vielen Ständen und Veranstaltungsorten in Görlitz © Steffen Giersch


  • Spiel, Spaß und Informationen an vielen Ständen und Veranstaltungsorten in Görlitz © Steffen Giersch


  • Musik gehörte natürlich dazu, beim Gottesdienst und zahlreichen kleinen Teilveranstaltungen © Steffen Giersch


  • Spiel, Spaß und Informationen an vielen Ständen und Veranstaltungsorten in Görlitz © Steffen Giersch




  • Am gemeinsamen Stand der sächsischen Kirchenzeitung DER SONNTAG und der Berliner Zeitung DIE KIRCHE© Steffen Giersch


  • Austausch und Informationen boten viele Stände an – die Besucher nahmen das gerne und gut an © Steffen Giersch


  • Auch diakonische Einrichtungen, wie hier die Bahnhofsmission, informierten © Steffen Giersch


  • Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer besuchte Stände © Steffen Giersch


  • Und Ministerpräsident Kretschmer nahm an zahlreichen Gesprächen und Diskussionsrunden teil © Steffen Giersch


  • Spiel, Spaß und Informationen an vielen Ständen und Veranstaltungsorten in Görlitz © Steffen Giersch


  • Familie in Sorbischer Tracht – jede Stadt hat ihre eigene Tracht, die leicht voneinander variiert © Steffen Giersch




  • Austausch und Informationen boten viele Stände an – die Besucher nahmen das gerne und gut an © Steffen Giersch


  • Ministerpräsident Kretschmer nahm an zahlreichen Gesprächen und Diskussionsrunden teil – ein wichtiges Thema in der Region: Der Braunkohleausstieg © Steffen Giersch


  • Auch Bettina Westfeld nahm an der Diskussionsrunde zum Braunkohleausstieg teil © Steffen Giersch


  • Austausch und Informationen boten viele Christen an – die Besucher nahmen das gerne und gut an © Steffen Giersch


  • Am gemeinsamen Stand der sächsischen Kirchenzeitung DER SONNTAG und der Berliner Zeitung DIE KIRCHE© Steffen Giersch

Größer anschauen? Hier klicken!

Cover FamilienSonntag 2-2022

Folgen Sie dem Sonntag:

Aktuelle Veranstaltungen
  • , – Markneukirchen
  • Handwerkergottesdienst
  • St. Nikolaikirche
  • , – Dresden
  • Kantatengottesdienst
  • Auferstehungskirche Plauen
  • , – Grimma
  • Deckengottesdienst
  • vor der Kirche Mutzschen
Audio-Podcast

Logo LAGA Torgau 22

Der Twitter-Sonntagticker
Sonntag Sachsen @sonntagticker
»#Kirche wird #Minderheit« heißt es im neuen Sonntag. Die #Mitgliedschaftszahlen zeigen, die #katholische und… https://t.co/6skaWp59Kj
vor 3 Tagen
Sonntag Sachsen @sonntagticker
#Lausitz-#Kirchentag in #Görlitz – tausende Christen feiern. Hier unsere Impressionen vom Samstag:… https://t.co/P9l9QqsH22
vor 7 Tagen
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Tausende Christen feiern heute gemeinsam den Lausitz-Kirchentag in Görlitz. https://t.co/6mPYUBKqAZ… https://t.co/6mPYUBKqAZ…
vor 8 Tagen
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Auf der Höhe des Jahres erinnert die #Kirche an das Ende und die #Vergänglichkeit. Doch wie von Ferne und als Vorsc… https://t.co/Y6DiPnNgiH
vor 9 Tagen