Vertrauen auf Gottes große Barmherzigkeit

»Wir liegen vor dir mit unserm Gebet und vertrauen nicht auf unsre Gerechtigkeit, sondern auf deine große Barmherzigkeit.« Daniel 9, Vers 18
Andreas Lau
  • Artikel empfehlen:
Andreas Lau
© privat

Daniel erschrickt! Der Grund – ein neuer Blick auf die Vergangenheit seines Volkes. In ihr erkennt er plötzlich das umfassende Ausmaß an Unrecht, Schuld und Sünde. Und so spricht er im Gebet zu Gott: »Wir vertrauen nicht auf unsere Gerechtigkeit, sondern auf deine große Barmherzigkeit.« Etwas an diesem Gebet verwundert mich. Daniel verzichtet darauf, vor Gott auf die Gerechtigkeit zu pochen. Das ist keine Heldentat! Hatte er doch eben erst erkannt, dass sein Volk überhaupt keine Gerechtigkeit vorzuweisen hat! Daniel klingt hier wie jemand, der mit hohen Schulden zu seiner Bank geht und spricht: »Ich vertraue nicht auf mein Geld, sondern auf eure Güte.«

Doch was wäre, wenn das Gebet nicht nur auf die Gerechtigkeit der Vergangenheit verzichtet, sondern auch auf die der Zukunft? »Wir vertrauen nicht darauf, dass wir es einmal alles besser machen und hinbekommen werden. Wir vertrauen nicht auf derartige Versprechungen, mit denen wir nur neue Hypotheken aufnehmen, um die alten zu bezahlen. Sondern wir vertrauen allein auf deine Barmherzigkeit.«

Am häufigsten wird Gottes Barmherzigkeit wohl als Schuldenschnitt erbeten, um die Last der Vergangenheit zu bewältigen. Aber in Wahrheit ist sie vor allem auch die Atmosphäre, in der die Aufgaben der Gegenwart und Zukunft bewältigt werden können. In dieser Atmosphäre werde ich bei aller Bemühung sicherlich weiterhin Fehler begehen und Schuld auf mich laden. Aber all das ehrlich zuzugeben, wäre dann kein Widerspruch mehr zu einer Grundhaltung, die die eigene Gerechtigkeit bereits im Voraus aufgegeben hat. Unvertuschte Ehrlichkeit wäre wohl das beste Zeichen einer Kirche, die ihre Gerechtigkeit aufgegeben hat, um aus der Barmherzigkeit Gottes Zukunft zu bauen. 

Anzeige ehs

Impressionen Lausitz-Kirchentag


  • Görlitz begrüßt an diesem Wochenende zum »Lausitz-Kirchentag« © Steffen Giersch


  • Stark in der Region: Die Sorben, hier in typischer Tracht © Steffen Giersch


  • Mit viel Musik und zahlreichen Angeboten wurde gefeiert © Steffen Giersch


  • Auch Ministerpräsident Michael Kretschmer besuchte zu diesem Anlass Görlitz © Steffen Giersch


  • Tausende Christen nahmen am Lausitz-Kirchentag teil © Steffen Giersch


  • Strahlender Sonnenschein und Hitze beim Lausitz-Kirchentag, die Stimmung blieb oben auf © Steffen Giersch


  • Gestaltet wurde der Lausitz-Kirchentag von der Sächsischen Landeskirche (EVLKS) und der Landeskirche für Berlin-Brandenburg und Schlesische Oberlausitz (EKBO) © Steffen Giersch


  • Tausende Christen nahmen am Lausitz-Kirchentag teil © Steffen Giersch


  • Stark in der Region: Die Sorben, hier in typischer Tracht © Steffen Giersch


  • Spiel, Spaß und Informationen an vielen Ständen und Veranstaltungsorten in Görlitz © Steffen Giersch


  • Spiel, Spaß und Informationen an vielen Ständen und Veranstaltungsorten in Görlitz © Steffen Giersch


  • Musik gehörte natürlich dazu, beim Gottesdienst und zahlreichen kleinen Teilveranstaltungen © Steffen Giersch


  • Spiel, Spaß und Informationen an vielen Ständen und Veranstaltungsorten in Görlitz © Steffen Giersch


  • Am gemeinsamen Stand der sächsischen Kirchenzeitung DER SONNTAG und der Berliner Zeitung DIE KIRCHE© Steffen Giersch


  • Austausch und Informationen boten viele Stände an – die Besucher nahmen das gerne und gut an © Steffen Giersch


  • Auch diakonische Einrichtungen, wie hier die Bahnhofsmission, informierten © Steffen Giersch


  • Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer besuchte Stände © Steffen Giersch


  • Und Ministerpräsident Kretschmer nahm an zahlreichen Gesprächen und Diskussionsrunden teil © Steffen Giersch


  • Spiel, Spaß und Informationen an vielen Ständen und Veranstaltungsorten in Görlitz © Steffen Giersch


  • Familie in Sorbischer Tracht – jede Stadt hat ihre eigene Tracht, die leicht voneinander variiert © Steffen Giersch


  • Austausch und Informationen boten viele Stände an – die Besucher nahmen das gerne und gut an © Steffen Giersch


  • Ministerpräsident Kretschmer nahm an zahlreichen Gesprächen und Diskussionsrunden teil – ein wichtiges Thema in der Region: Der Braunkohleausstieg © Steffen Giersch


  • Auch Bettina Westfeld nahm an der Diskussionsrunde zum Braunkohleausstieg teil © Steffen Giersch


  • Austausch und Informationen boten viele Christen an – die Besucher nahmen das gerne und gut an © Steffen Giersch


  • Am gemeinsamen Stand der sächsischen Kirchenzeitung DER SONNTAG und der Berliner Zeitung DIE KIRCHE© Steffen Giersch

Größer anschauen? Hier klicken!

Cover FamilienSonntag 2-2022

Folgen Sie dem Sonntag:

Aktuelle Veranstaltungen
  • , – Glauchau
  • SilbermannOrgelPunktZwölf
  • St. Georgen
  • , – Altenberg
  • Orgelmusik
  • Kirche Geising
  • , – Leipzig
  • Klaviermusik
  • Dietrich-Bonhoeffer-Haus Gohlis
Audio-Podcast

Logo LAGA Torgau 22

Der Twitter-Sonntagticker
Sonntag Sachsen @sonntagticker
»#Kirche wird #Minderheit« heißt es im neuen Sonntag. Die #Mitgliedschaftszahlen zeigen, die #katholische und… https://t.co/6skaWp59Kj
vor 4 Tagen
Sonntag Sachsen @sonntagticker
#Lausitz-#Kirchentag in #Görlitz – tausende Christen feiern. Hier unsere Impressionen vom Samstag:… https://t.co/P9l9QqsH22
vor 8 Tagen
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Tausende Christen feiern heute gemeinsam den Lausitz-Kirchentag in Görlitz. https://t.co/6mPYUBKqAZ… https://t.co/6mPYUBKqAZ…
vor 9 Tagen
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Auf der Höhe des Jahres erinnert die #Kirche an das Ende und die #Vergänglichkeit. Doch wie von Ferne und als Vorsc… https://t.co/Y6DiPnNgiH
vor 10 Tagen