Abstrakte Skulpturen für Dresdner NS-Unrechtsorte

(epd)
  • Artikel empfehlen:
Festspielareal Hellerau Dresden
Der Entwurf „Mnemo (rpt. Mnemo) Dresden“ mit abstrakten Skulpturen an früheren NS-Orten wie dem Zwangsarbeiterlager Hellerberge, dem Alten Leipziger Bahnhof und den Kasernen am Festspielareal Hellerau, hat die Jury des Ideenwettbewerbs „Gedenkareal Dresdner Norden“ überzeugt. © Stephan Floß http://www.stephanfloss.com/, CC BY 4.0 https://creativecommons.org/licenses/by/4.0

In Dresden sollen bisher weniger bekannte Unrechtsorte aus der NS-Zeit dauerhaft sichtbar gemacht werden. Dazu sind am Freitag die Siegerentwürfe des Ideenwettbewerbs „Gedenkareal Dresdner Norden“ vorgestellt worden. Auf Platz eins wählte die Jury den Entwurf „Mnemo (rpt. Mnemo) Dresden“ der Projektgruppe Wandel Lorch Götze Wach GmbH aus Frankfurt am Main. Die abstrakten Skulpturen – sogenannte Splitter – an früheren NS-Orten wie dem Zwangsarbeiterlager Hellerberge, dem Alten Leipziger Bahnhof und den Kasernen am Festspielareal Hellerau hätten überzeugt, sagte Juryvorsitzender Andreas Wohlfarth in Dresden.

Der Stadtrat werde nach der Sommerpause darüber beraten. Die Kosten bezifferte Wohlfarth auf rund 1,2 Millionen Euro. Vorgesehen sei außer zwölf „Splitter“-Skulpturen mit Informationen auch eine sogenannte „schwebende Dachterrasse“ auf dem Alten Leipziger Bahnhof, wo zwischen 1942 und 1944 die Deportationen von Jüdinnen und Juden begannen.

Eine besondere Herausforderung sei es gewesen, die teilweise weit auseinanderliegenden Orte im Dresdner Norden zusammenzuführen, hieß es weiter. Zur Sieger-Projektgruppe gehören die Architekten Andrea Wandel, Wolfgang Lorch, Florian Götze und Thomas Wach sowie der Künstler Jochem Hendricks.

Dresdens Kulturbürgermeisterin Annekatrin Klepsch (Linke) hofft mit Blick auf den 80. Jahrestag des Endes des Zweiten Weltkrieges im Jahr 2025 auf eine zügige Umsetzung des Siegerentwurfs. Für den Beginn des Vorhabens stelle Sachsen Fördermittel aus dem Vermögen der Parteien- und Massenorganisationen in der ehemaligen DDR bereit.

Anzeige ehs

9euro abo

Neue Stellenanzeigen

Umfrage
Hat die Kirche ihre DDR-Geschichte ausreichend aufgearbeitet?

Cover FamilienSonntag 2-2022

Folgen Sie dem Sonntag:

Aktuelle Veranstaltungen
  • , – Chemnitz
  • Frühstückstreff für Frauen
  • Gemeindezentrum Markersdorf der Ev.-Luth. Dietrich-Bonhoeffer-Kirchgemeinde
  • , – Dresden
  • Friedenswort & Orgelklang
  • Frauenkirche
  • , – Markkleeberg
  • Andacht zur Bewahrung der Schöpfung
  • Fahrradkirche Zöbigker
Audio-Podcast

Logo LAGA Torgau 22

Der Twitter-Sonntagticker
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Im neuen SONNTAG: Umgang der #DDR-Kirche mit gen Westen ausreisenden #Pfarrern, wie #Kirchgemeinden unter schwierig… https://t.co/xpxdUtf8n2
heute
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Vom #Seitenwechsel von der #Dunkelheit ins Licht schreibt Pfarrerin Maxi #Gütter aus #Cranzahl zum aktuellen… https://t.co/gOO3yOUJ93
vor 3 Tagen
Sonntag Sachsen @sonntagticker
In unserer aktuellen Ausgabe geht es um Kirchgärten, Gärtnern, Ernten und regionalen Anbau. Sie erfahren zum Beispi… https://t.co/v6eK7yi6pn
vor 7 Tagen
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Angesichts d. Suizids d. Ärztin #Kellermayr hat d. Theologin Petra Bahr vor d. „Banalisierung verbaler Brutalität“… https://t.co/T63T4rnuKV
vor 7 Tagen

Jubiläum