0

Michael Zimmermann wird neuer Beauftragter für Friedens- und Versöhnungsarbeit

so/EVLKS
  • Artikel empfehlen:
Michael Zimmermann
© Steffen Giersch

Der ausgebildete Diakon und Sozialbetriebswirt (FH) Michael Zimmermann (59) aus Moritzburg wird den Dienst als neuer Beauftragter für Friedens- und Versöhnungsarbeit in der sächsischen Landeskirche zu Jahresbeginn 2018 aufnehmen. Das teilte die Evangelisch-Lutherische Landeskirche Sachsens (EVLKS) gestern mit. Er ist Nachfolger von Johannes Neudeck, der im September 2016 als Referent für Friedenspädagogik in die Evangelische Landeskirche in Württemberg wechselte. Zimmermann ist seit über acht Jahren Direktor der Diakonischen Akademie für Fort- und Weiterbildung e.V. im kirchlichen Bildungszentrum in Moritzburg.

Seinen zukünftigen Dienst wird er im Landesjugendpfarramt im Zusammenwirken mit der Friedens- und Versöhnungsarbeit an der Dresdner Frauenkirche ausüben. »Mit der Zuordnung der Stelle des Friedensbeauftragten zum Referententeam des Landesjugendpfarramtes wird ein deutliches Zeichen dafür gesetzt, dass die Landeskirche dem Bedürfnis der jungen Generation nach Auseinandersetzung mit friedensethischen Fragestellungen entsprechen möchte«, erläutert Landesjugendpfarrer Tobias Bilz die Wiederbesetzung.

Der Beauftragte wird vornehmlich friedenstheologische und friedensethische Themen bearbeiten, Meinungsbildungsprozesse in der Landeskirche unterstützen und Friedensarbeit an Bildungsorten der Landeskirche präsentieren. Er wird Fragestellungen der jungen Generation aufgreifen, um ihr eine Stimme zu geben. So initiiert und begleitet er auch internationale Begegnungsprojekte in Zusammenarbeit mit der Friedensarbeit an der Dresdner Frauenkirche mit jungen Menschen verschiedener Nationen.

Er unterhält und vertieft Kontakte in der Landeskirche zur Kirchenbezirksebene und Gemeindebasis, indem er Hilfestellung mit Materialien anbietet und die Friedensarbeit in Netzwerken vertritt. Dabei geht es um Flüchtlingsarbeit, interreligiöse Diskurse sowie um Kooperationen mit politischen und gesellschaftlichen Akteuren. Die Gremienarbeit umfasst beispielsweise die Mitarbeit in der AG »Kirche für Demokratie und Menschenrechte«.

Michael Zimmerman wurde 1958 im damaligen Karl-Marx-Stadt geboren und absolvierte nach der Schulzeit zunächst eine Lehre als Fahrzeugschlosser, bevor er 1977 eine vierjährige Diakonenausbildung im Ev.-Luth. Diakonenhaus Moritzburg begann. Seinen beruflichen Werdegang begann er 1981 als Gemeindediakon in der Dresdner Erlöser-Andreas-Kirchgemeinde. Nach einer Unterbrechung durch den Bausoldatendienst war er von 1987 bis 1998 Jugendwart im Ev.-Luth. Stadtjugendpfarramt Dresden und wurde 1999 in den Dienst als Gemeinschaftsältester beim Diakonenhaus Moritzburg e.V. berufen.

An Weiterbildungen in »Leiten und Beraten«, einen Akademiekurs Supervision und einen Kurs zur Organisationsberatung und -entwicklung schloss sich 2005 bis 2007 ein Studienkurs zum Sozialbetriebswirt an der Fachhochschule Erfurt an. 2009 wurde er Direktor der Diakonischen Akademie für Fort- und Weiterbildung. Zuletzt war er Fortbildungsbeirat der Ev. Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) und Liga-Vertreter im sächsischen Landesbeirat Erwachsenenbildung.

Für Oberlandeskirchenrat Burkart Pilz sei es nötiger denn je, die Bedeutung der Friedensarbeit als zentralen biblischen Auftrag der Kirche hervorzuheben. »Deshalb freuen wir uns, dass dieses Arbeitsgebiet neu sortiert innerhalb unserer Landeskirche weitergeführt werden kann. Mit Michael Zimmermann haben wir jemand gewinnen können, der an vielen Stellen der Landeskirche anknüpfen kann und mit seiner Erfahrung diesen wichtigen Dienst für unsere Kirche kompetent weiterführt.«

Zimmermans offiziele Einführung wird am 11. Februar 2018 um 18 Uhr in der Frauenkirche Dresden stattfinden.

Diskutieren Sie mit

0 Lesermeinungen zu Michael Zimmermann wird neuer Beauftragter für Friedens- und Versöhnungsarbeit

Folgen Sie Sonntag Sachsen:

Aktuelle Veranstaltungen
  • , – Plauen
  • Orgelkonzert
  • Johannis-Kirche
  • , – Dresden
  • Orgel Punkt Drei
  • Kreuzkirche
  • , – Leipzig
  • Stolpersteinverlegung
  • Eingang des Diakonissenmutterhauses
Audio-Podcast

Der Twitter-Sonntagticker
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Der SONNTAG berichtet in seiner aktuellen Ausgabe über die fehlende Transparenz bei der Diakoniestiftung in Sachse… https://t.co/VeFRBT47Kv
vor 5 Tagen
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Überraschend: Der Diakonie-Chef Sachsens #Schönfeld geht. Er wechselt ins Landeskirchenamt. Nachfolger soll Oberla… https://t.co/yyPnNbuf5B
vor 5 Tagen
Sonntag Sachsen @sonntagticker
1988 initiierte eine DDR-Oppositionsgruppe die Aktion »Eine Mark für #Espenhain« gegen die extreme Umweltverschmutz… https://t.co/xzWQYcST9m
vor 14 Tagen
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Raues Klima: Helfer engagieren sich im Namen ihrer Kirche für Flüchtlinge und werden dafür bedroht und beleidigt –… https://t.co/UhQg2lfeEz
vor 21 Tagen