2

Volker Nollau ist tot

Der Dresdner Mathematikprofessor und engagierte Christ starb am 3. Januar
epd
  • Artikel empfehlen:
Volker Nollau
© Steffen Giersch

Im Alter von 75 Jahren ist am Dienstagmorgen der Mathematikprofessor und langjährige Vorsitzende des Finanzausschusses der sächsischen Synode Volker Nollau in Dresden gestorben. Das teilte der Evangelische Pressedienst mit.

Der evangelische Christ lehrte bis zu seinem Ruhestand an der Technischen Universität Dresden und war daneben in kirchlichen Ehrenämtern tätig, unter anderem in der Diakonie und der Landeskirchlichen Kreditgenossenschaft. In den Jahren 1990 und 1991 war er als CDU-Mitglied parlamentarischer Wissenschaftsstaatssekretär im ersten Kabinett Biedenkopf.

Volker Nollau prägte entscheidend die Grundlagen der erfolgreichen Finanzpolitik der sächsischen Landeskirche. Zudem brachte er sich im SONNTAG in die innerkirchlichen Debatten ein.

Nollau wurde am 14. März 1941 geboren, im vergangenen Jahr hatte er seinen 75. Geburtstag gefeiert. Als Vorsitzender des Finanzausschusses war er in der Synode der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens an der Haushaltsplanung der Landeskirche maßgeblich beteiligt und galt als einer der profiliertesten Finanzexperten seiner Kirche.

Nollau studierte in Dresden Mathematik und Physik. Nach seinem Diplom 1964 war er zunächst als wissenschaftlicher Assistent, später als Dozent tätig. Aufgrund seines kirchlichen Engagements wurde er trotz der 1971 erfolgten Habilitation erst 1990 zum Professor berufen.

Kurz danach wechselte er für zwei Jahre als Staatssekretär in das sächsische Wissenschaftsministerium. Von 1994 bis 1998 leitete er das Dresdner Institut für Mathematische Stochastik. Zu DDR-Zeiten gehörte er zudem der Konferenz der Evangelischen Kirchenleitungen und der Synode des ostdeutschen Kirchenbundes an. Neben wissenschaftlichen Veröffentlichungen schrieb Nollau auch Essays über zeit- und kirchengeschichtliche Fragen.

Seine Beerdigung wird am 13. Januar ab 12 Uhr in der Auferstehungskirche Dresden-Plauen stattfinden.

Diskutieren Sie mit

2 Lesermeinungen zu Volker Nollau ist tot
Seeblatt schreibt:
08. Januar 2017, 11:03

Daß der verstorbene langjährige Synodale Dr. Volker Nollau lt. Stasiakten auf Betreiben des MfS via die Objektdienststelle TU Dresden der Bezirksverwaltung Dresden zum Professor berufen werden sollte und dieser dann 1991 aufgrund von Stasiverwicklungen seinen Rücktritt sowohl als Staatssekretär als auch als CDU-Abgeordneter des Sächsischen Landtages einreichte, worüber mehrere Dresdener Tageszeitungen mit Faksimileabdrucken aus den Stasiakten umfassend berichteten, erwähnen Sie mit keinem Wort.

Beobachter schreibt:
08. Januar 2017, 17:21

Auch interessant!

Quelle
VERÖFFENTLICHT AM 04.01.2017 Artikel drucken
Tageslosung

Sechs Tage sollst du arbeiten; am siebenten Tage sollst du ruhen.

(2.Mose 34,21)

Christus hat für euch bezahlt und euch freigekauft, sodass ihr jetzt ihm gehört. Darum macht euch nicht zu Sklaven menschlicher Maßstäbe!

(1.Korinther 7,23)

Folgen Sie Sonntag Sachsen:

Diese Woche im Sonntag
Aktuelle Veranstaltungen
  • , – Chemnitz
  • Glaubenskurs
  • Evangelisches ForumJakobisaal
  • , – Dresden
  • Tanzkurs
  • Dreikönigskirche Haus der Kirche
  • , – Leipzig
  • Literaturkreis
  • Dresdner59
Audio-Podcast
Der Twitter-Sonntagticker
Sonntag Sachsen @sonntagticker
LB: "gezielte parteipolitische Provokation, die d. Frieden in unserer Gesellschaft subtil zu unterminieren versucht" https://t.co/HCvkPqL55Z
vor 3 Tagen
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Bürgerdialog in Leipzig: De Maizière fragt, wie lebendig ist das Christentum heute noch? Anmeldeschluss 20. Januar! https://t.co/h38fUUHh6a
vor 5 Tagen
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Gustav-Adolf-Werk sieht Open-Doors-"Weltverfolgungsindex 2017" mit Skepsis https://t.co/Dsig8CXbWK
vor 10 Tagen
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Thema im neuen SONNTAG: "Tabu rechte Gesinnung" – Dürfen auch Pfarrer anders denken? Jetzt online als ePaper lesen: https://t.co/h7rEUFcMOc
vor 11 Tagen