Bewährungsstrafen im dritten Freital-Prozess

In Dresden ist der vorerst letzte Prozess gegen die »Gruppe Freital« zu Ende gegangen. Gegen drei Unterstützer der Vereinigung wurden Bewährungsstrafen verhängt. Der zeitliche Abstand zu den Taten von 2015 milderte das Urteil ab.
(epd)
  • Artikel empfehlen:
© Hans Braxmeier/Pixabay

Im dritten und vorerst letzten Prozess gegen die "Gruppe Freital" ist mehr als fünf Jahre nach den Anschlägen der Terrorgruppe das Urteil gefallen. Der Staatsschutzsenat des Oberlandesgerichtes in Dresden verhängte am Donnerstag gegen zwei Männer und eine Frau Bewährungsstrafen von zwei Jahren, 15 Monaten und einem Jahr. Er sah es als erwiesen an, dass die Angeklagten die "Gruppe Freital" unterstützt haben und von geplanten Straftaten wussten (AZ: 4 St 2/20). Die drei Unterstützer hatten sich laut Senat zum Teil direkt an Angriffen beteiligt, waren in den Chats der Gruppe aktiv oder beschafften nützliche Informationen für die Vereinigung.

"Sie alle wussten, was dahinterstand und was beabsichtigt war", sagte der Vorsitzende Richter, Hans Schlüter-Staats, in der etwa einstündigen Urteilsbegründung. Es sei um das Unterstützen einer terroristischen Vereinigung gegangen. Einer der Angeklagten hatte sich am Anschlag auf ein alternatives Wohnprojekt in Dresden beteiligt.

Er wurde wegen Unterstützung der Terrorgruppe, des Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion, gefährlicher Körperverletzung und versuchter gefährlicher Körperverletzung sowie Sachbeschädigung zu einer zweijährigen Freiheitsstrafe auf Bewährung verurteilt. Zum Zeitpunkt des Angriffs hielten sich laut Anklage zehn bis 18 Personen in dem Gebäude auf. Eine Person wurde verletzt. Die beiden Mitangeklagten haben laut dem Urteil unter anderem Beihilfe zu dem Anschlag auf das Wohnprojekt geleistet.

Im vorerst letzten Prozess zur "Gruppe Freital" mussten sich zwei Männer und eine Frau im Alter von 34 bis 56 Jahren verantworten. Die Generalstaatsanwaltschaft hatte Bewährungsstrafen zwischen elf Monaten und zwei Jahren gefordert. Der Prozess "Freital III" hatte Ende Januar begonnen.

In den Chats der "Gruppe Freital" seien Fremdenfeindlichkeit und Rassismus verbreitet worden, teilweise seien die Aussagen nationalsozialistisch gewesen, sagte Schlüter-Staats. Die Mitglieder hätten sich in den Chats auch über Straftaten ausgetauscht - über solche, die begangen wurden und über solche, die geplant waren. Für ihre Anschläge habe die Vereinigung Pyrotechnik illegal und im großen Stil erworben.

Der Angriff auf das alternative Wohnprojekt in Dresden-Übigau war laut Schlüter-Staats die gravierendste Tat der Gruppe. Mit mehr als 20 Personen und brutaler Gewaltbereitschaft habe die Terrorgruppe das Wohnhaus nachts angegriffen.

Der Vorsitzende Richter räumte in seinem Urteil ein: "Das Verfahren hat zu lange gedauert, aber nicht solange, wie es erscheinen mag." Dass in dem Verfahren die Bestätigung des ersten Urteils gegen die Terrorgruppe durch den Bundesgerichtshof (BGH) abgewartet wurde, sei richtig gewesen.

Die Freitaler Terrorgruppe hatte 2015 mehrere Sprengstoffanschläge auf Asylbewerberunterkünfte und politisch Andersdenkende verübt. In einem ersten Prozess 2018 waren acht Mitglieder der Terrorgruppe rechtskräftig verurteilt worden (Az.: 4 St 1/16). Insgesamt standen in drei Prozessen 15 Mitglieder und Unterstützer der "Gruppe Freital" vor Gericht.

In einem zweiten Verfahren gegen vier mutmaßliche Mitglieder und Unterstützer wurden am 4. Februar Haft- und Bewährungsstrafen verhängt. Das Urteil ist ebenfalls noch nicht rechtskräftig (Az: 4 St 1/20).

Der zeitliche Abstand zu den Taten und die Geständnisse der Angeklagten hätten sich mildernd auf den aktuellen Urteilsspruch ausgewirkt, sagte Schlüter-Staats. Gegen das Urteil können die Prozessbeteiligten binnen einer Woche Revision einlegen.

In einer ersten Reaktion sagte der Dresdner Rechtsanwalt Oliver Nießing, Vertreter der Nebenklage: Die Hoffnung, dass von den Verfahren ein Signal ausgeht, habe sich nur für den ersten Prozess bestätigt. Er warf der Generalstaatsanwaltschaft vor, sich nicht gründlich genug mit dem zweiten und dritten Verfahren beschäftigt zu haben.

Cover FamilienSonntag 3-2022

  • Willkommen bei der Sächsischen Landesgartenschau 2022 in Torgau. © K. Richter

    Willkommen bei der Sächsischen Landesgartenschau 2022 in Torgau. © K. Richter

  • Eingangsbereich der Sächsischen Landesgartenschau 2022 in Torgau. © K. Richter

    Eingangsbereich der Sächsischen Landesgartenschau 2022 in Torgau. © K. Richter

  • Bogen aus Gießkannen. © K. Richter

    Bogen aus Gießkannen. © K. Richter

  • »Natur in Lila«, Blütenbild von Angela Straßberger. © K. Richter

    »Natur in Lila«, Blütenbild von Angela Straßberger. © K. Richter

  • Inspirationen für Schrebergärtner. © K. Richter

    Inspirationen für Schrebergärtner. © K. Richter

  • Inspirationen für Schrebergärtner. © K. Richter

    Inspirationen für Schrebergärtner. © K. Richter

  • Sächsische Landesgartenschau 2022 in Torgau. © K. Richter

    Sächsische Landesgartenschau 2022 in Torgau. © K. Richter

  • Sächsische Landesgartenschau 2022 in Torgau. © K. Richter

    Sächsische Landesgartenschau 2022 in Torgau. © K. Richter

  • Sächsische Landesgartenschau 2022 in Torgau. © K. Richter

    Sächsische Landesgartenschau 2022 in Torgau. © K. Richter

  • Hölzerne Riesen-Eichel. © K. Richter

    Hölzerne Riesen-Eichel. © K. Richter

  • Wissenswertes über heimische Bäume. © K. Richter

    Wissenswertes über heimische Bäume. © K. Richter

  • Auch heimische Tiere sind auf der Sächsischen Landesgartenschau 2022 in Torgau zu sehen. © K. Richter

    Auch heimische Tiere sind auf der Sächsischen Landesgartenschau 2022 in Torgau zu sehen. © K. Richter

  • Willkommen im Kirchenwäldchen an der Elbe. © K. Richter

    Willkommen im Kirchenwäldchen an der Elbe. © K. Richter



  • Ruhe, Rast und Inspiration im Kirchenwäldchen auf der Sächsischen Landesgartenschau 2022 in Torgau. © K. Richter

    Ruhe, Rast und Inspiration im Kirchenwäldchen auf der Sächsischen Landesgartenschau 2022 in Torgau. © K. Richter

  • Ruhe, Rast und Inspiration im Kirchenwäldchen auf der Sächsischen Landesgartenschau 2022 in Torgau. © K. Richter

    Ruhe, Rast und Inspiration im Kirchenwäldchen auf der Sächsischen Landesgartenschau 2022 in Torgau. © K. Richter

  • Ruhe, Rast und Inspiration im Kirchenwäldchen auf der Sächsischen Landesgartenschau 2022 in Torgau. © K. Richter

    Ruhe, Rast und Inspiration im Kirchenwäldchen auf der Sächsischen Landesgartenschau 2022 in Torgau. © K. Richter

  • Ruhe, Rast und Inspiration im Kirchenwäldchen auf der Sächsischen Landesgartenschau 2022 in Torgau. © K. Richter

    Ruhe, Rast und Inspiration im Kirchenwäldchen auf der Sächsischen Landesgartenschau 2022 in Torgau. © K. Richter

  • Geschmückter Altar-Bereich im Freien. © K. Richter

    Geschmückter Altar-Bereich im Freien. © K. Richter

  • Ruhe, Rast und Inspiration im Kirchenwäldchen auf der Sächsischen Landesgartenschau 2022 in Torgau. © K. Richter

    Ruhe, Rast und Inspiration im Kirchenwäldchen auf der Sächsischen Landesgartenschau 2022 in Torgau. © K. Richter

  • Informationen zu verschiedenen Gartenpflanzen. © K. Richter

    Informationen zu verschiedenen Gartenpflanzen. © K. Richter



  • Sächsische Landesgartenschau 2022 in Torgau. © K. Richter

    Sächsische Landesgartenschau 2022 in Torgau. © K. Richter

  • Blumenhalle der Sächsischen Landesgartenschau 2022 in Torgau. © K. Richter

    Blumenhalle der Sächsischen Landesgartenschau 2022 in Torgau. © K. Richter

  • Blumenhalle der Sächsischen Landesgartenschau 2022 in Torga. © K. Richteru

    Blumenhalle der Sächsischen Landesgartenschau 2022 in Torga. © K. Richteru

  • Blumenhalle der Sächsischen Landesgartenschau 2022 in Torgau. © K. Richter

    Blumenhalle der Sächsischen Landesgartenschau 2022 in Torgau. © K. Richter

  • In der Blumenhalle der Sächsischen Landesgartenschau 2022 in Torgau. © K. Richter

    In der Blumenhalle der Sächsischen Landesgartenschau 2022 in Torgau. © K. Richter

  • Blumenhalle der Sächsischen Landesgartenschau 2022 in Torgau. © K. Richter

    Blumenhalle der Sächsischen Landesgartenschau 2022 in Torgau. © K. Richter

  • Sächsische Landesgartenschau 2022 in Torgau. © K. Richter

    Sächsische Landesgartenschau 2022 in Torgau. © K. Richter

  • Sächsische Landesgartenschau 2022 in Torgau. © K. Richter

    Sächsische Landesgartenschau 2022 in Torgau. © K. Richter

  • Sächsische Landesgartenschau 2022 in Torgau. © K. Richter

    Sächsische Landesgartenschau 2022 in Torgau. © K. Richter

  • Draußen zu Hause auf der Sächsischen Landesgartenschau 2022 in Torgau. © K. Richter

    Draußen zu Hause auf der Sächsischen Landesgartenschau 2022 in Torgau. © K. Richter

  • Draußen zu Hause auf der Sächsischen Landesgartenschau 2022 in Torgau. © K. Richter

    Draußen zu Hause auf der Sächsischen Landesgartenschau 2022 in Torgau. © K. Richter

  • Draußen zu Hause auf der Sächsischen Landesgartenschau 2022 in Torgau. © K. Richter

    Draußen zu Hause auf der Sächsischen Landesgartenschau 2022 in Torgau. © K. Richter

  • Auf Widersehen auf der Sächsischen Landesgartenschau 2022 in Torgau – noch bis 9. Oktober geöffnet. © K. Richter

    Auf Widersehen auf der Sächsischen Landesgartenschau 2022 in Torgau – noch bis 9. Oktober geöffnet. © K. Richter

Zu klein? Hier klicken zur größeren Ansicht.

Logo LAGA Torgau 22

Folgen Sie dem Sonntag:

Aktuelle Veranstaltungen
  • , – Brand-Erbisdorf
  • Seniorenkreis
  • Pfarrhaus
  • , – Dresden
  • Ökumenisches Abendgebet
  • Frauenkirche
  • , – Leipzig
  • Seniorennachmittag
  • Gartenhaus Wahren
Audio-Podcast

Der Twitter-Sonntagticker
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Der Link zu Zwischenbericht #Pobershau fehlte. Hier ist er: https://t.co/kjmWxkvu9F
vor 4 Tagen
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Bischof #Stäblein hat evang. Kirchen zu mehr unternehmerischem Denken aufgefordert, auch mit Blick auf die christl.… https://t.co/czz4ydIzfo
vor 4 Tagen
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Kirchliche Räume sind Schutzräume, in denen Kinder u. Erwachsene keinen Schaden erleiden, erklärt Bischof #Bilz. Da… https://t.co/0Gydy2kdk2
vor 6 Tagen
Sonntag Sachsen @sonntagticker
„Dass die Kirche kleiner wird, macht viele unsicher“, sagt der frühere Magdeburger evangelische Bischof #Noack zum… https://t.co/9r3Wr0ia0V
vor 6 Tagen

Flyer evangelischer Salon

aktuelle Buchwerbung EVA

aktuelle Produkte der edition chrismon im chrismonshop unter chrismonshop.de

Jubiläum