2

Kirchen wie der ADAC

epd
  • Artikel empfehlen:
Buchcover von Ulrich H.J. Körtner
© Evangelische Verlagsanstalt Leipzig

Der Wiener Theologieprofessor Ulrich Körtner warnt die Kirchen vor einer Überschätzung ihres Einflusses. »Die Verankerung der Kirche in der Gesellschaft würde ich für geringer einschätzen, als es von den Betroffenen selber manchmal gesehen wird«, sagte der aus Westfalen stammende Körtner dem Evangelischen Pressedienst. Aus seiner Sicht treten die Kirchen auf wie eine Art von Lobbyinstitution, etwa wie der ADAC.

Wenn bestimmte Themen kommen, wisse man schon, was die Kirche dazu sagen wird, fügte der Ordinarius für Systematische Theologie an der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Universität Wien hinzu. Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) bewege sich im politischen Mainstream, mit einer bestimmten Affinität zum linksliberalen Flügel.

Die Kirchen sollten sich gegen die Auswüchse einer politischen Unkultur zu Wort melden und nicht zu allen Sachfragen Stellung nehmen, betonte Körtner: »Die Aufgabe der Kirche bestünde für mich darin, etwas Grundlegendes zur politischen Kultur zu sagen und zu den Spielregeln einer modernen Demokratie und weniger zu der Frage, soll jetzt der Dieselmotor bis 2030 abgeschafft werden oder nicht? Etwas Demut würde der Kirche gut anstehen.«

»Oft wird der Eindruck erzeugt, in der Kirche hat man zu bestimmten Fragen immer eine klare Position«, sagte Körtner. Dabei übersehe gerade die EKD-Leitung oft die Vielfalt unterschiedlicher Meinungen und Positionen innerhalb der Kirche. »Dabei gibt es unter Christenmenschen nicht nur aus politischen Präferenzen, sondern auch aus religiösen Gründen unterschiedliche Zugänge zu Fragen und unterschiedliche Lösungsansätze.«

Der Sozialethiker warf der EKD-Spitze vor, sich in einer »Echokammer« zu bewegen. »Das heißt, man bestärkt sich eigentlich immer wieder gegenseitig und hat dann eine bestimmte Wahrnehmung von Wirklichkeit, die durch diese Filterblase eben doch sehr stark geprägt ist.« Die, die dieses Establishment repräsentieren, verlören aus dem Blick, wer eigentlich sonst auch noch mit zur Kirche gehört.

Informationen zum Buch sowie Bestellmöglichkeit: Ulrich H. J. Körtner: Für die Vernunft - Wider Moralisierung und Emotionalisierung in Politik und Kirche. Evangelische Verlagsanstalt, Leipzig 2017. 15 Euro

Diskutieren Sie mit

2 Lesermeinungen zu Kirchen wie der ADAC
Gert Flessing schreibt:
29. August 2017, 13:25

Endlich mal jemand, der das sagt, was mir schon seit langem aufgefallen ist.
Gert Flessing

Beobachter schreibt:
31. August 2017, 8:37

Eine sehr gute Analyse!
Besonders: "Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) bewege sich im politischen Mainstream, mit einer bestimmten Affinität zum linksliberalen Flügel." Und das ist beinahe noch sehr verharmlosend ausgedrückt!

Folgen Sie Sonntag Sachsen:

Aktuelle Veranstaltungen
  • , – Neumark
  • Weihnachtskonzert
  • Kirche
  • , – Dresden
  • Wort & Orgelklang
  • Frauenkirche
  • , – Leipzig
  • Konzert
  • Peterskirche
Audio-Podcast

Medienbischof der EKD und Kirchenpräsident der EKHN, Dr. Volker Jung, besuchte auf Einladung des EMVD die Frankfurter Buchmesse 2018. Er stellte sein neues Buch »Digital Mensch bleiben« vor.

Der Twitter-Sonntagticker
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Einstimmung auf Weihnachten: Am Sonntag sind Besucher 17 Uhr eingeladen zur Adventsvesper an der @frauenkirche_dd,… https://t.co/X3sgOoVsFR
heute
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Dresdner Superintendent Behr will Bischof in #Greifswald werden @evlks @nordkirche_de https://t.co/br0hQvlgIO
vor 12 Tagen
Sonntag Sachsen @sonntagticker
@StadtLeipzig will zukünftig ohne #Braunkohle auskommen – was mit dem Braunkohlekraftwerk #Lippendorf im Leipziger… https://t.co/VMfGRgHLof
vor 13 Tagen
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Neue Aufgabe: Der frühere Innenminister Sachsens Markus #Ulbig ist neuer Vorsitzender des Dresdner Caritasverbandes… https://t.co/OIH3o76nzd
vor 14 Tagen