2

Sicherheitsvorkehrungen auf Sachsens Weihnachtsmärkten

epd
  • Artikel empfehlen:
Weihnachtsmarkt Leipzig Etagenkarusell
Etagenkarusell Leipziger Weihnachtsmarkt © Michael Wegner/pixelio.de

Ein knappes Jahr nach dem Terroranschlag auf dem Berliner Breitscheidplatz mit zwölf Toten treffen Sachsens Großstädte besondere Vorkehrungen für ihre Weihnachtsmärkte. An wichtigen Zufahrtsstraßen rund um den Leipziger Weihnachtsmarkt sollen »physische Sperren« errichtet werden, wie die Stadt auf Anfrage des Evangelischen Pressedienstes (epd) mitteilte. Für den Dresdner Striezelmarkt seien »logistische Vorkehrungen« getroffen worden, um »möglichen Bedrohungslagen« oder Anschlägen wirkungsvoll begegnen zu können, teilte die Polizei mit.

Trotz der verkürzten Adventszeit in diesem Jahr öffnen beide Märkte erst nach dem Totensonntag (26. November). Der Striezelmarkt auf dem Altmarkt, der als ältester Weihnachtsmarkt Deutschlands gilt, beginnt am 29. November, der Markt in Leipzig einen Tag früher.

In beiden Städten gebe es aktuell keine konkreten Hinweise zu möglichen Gefahren, betonten die Behörden. Jedoch werden in Dresden den Angaben nach pro Tag bis zu zehn Zivilpolizisten im Einsatz sein und auch benachbarte Märkte »im Auge behalten«. Jedoch solle der typische Weihnachtsmarktcharakter nicht von Polizeipräsenz geprägt sein, hieß es weiter. Der Besucher werde »keine Veränderungen merken und kann sich unbeschwert ins Weihnachtsgetümmel stürzen«, so die Polizei.

In Leipzig werden laut Stadt derzeit weitere Sicherheitsmaßnahmen geprüft oder vorbereitet, um möglichen Gefahren begegnen zu können. Diese könnten sich etwa aus den hohen Besuchszahlen von bis zu zwei Millionen erwarteten Gästen oder aus »im Vorfeld nicht zu analysierenden Gefahrensituationen« durch Einzelpersonen ergeben, hieß es.

Am 19. Dezember 2016 hatte der tunesische Terrorist Anis Amri einen Lastwagen vorsätzlich in die Besuchermenge auf dem Weihnachtsmarkt auf dem Berliner Breitscheidplatz nahe der Gedächtniskirche gelenkt. Bei dem Anschlag starben zwölf Menschen, mehr als 60 wurden verletzt.

Informationen zum Dresdner Striezelmarkt unter: www.dresden.de

Diskutieren Sie mit

2 Lesermeinungen zu Sicherheitsvorkehrungen auf Sachsens Weihnachtsmärkten
Britta schreibt:
11. November 2017, 19:59

Das ist also der Preis für aufgezwungene "Nächstenliebe", daß der zu liebende Nächste jederzeit dein eigenes Kind oder dich meucheln kann. Daß in Kinderfreizeitparks nur noch mit Taschenkontrolle Einlaß ist, daß u.U. Polizisten mit MP am Kinderkarusell zu sehen sind. Soll das die neue Normalität sein? Mit welcher Bibelstelle wird sowas begründet?
Fakt ist: Daran will ich mich nicht gewöhnen!

Beobachter schreibt:
16. November 2017, 8:26

Ich will und werde mich auch nicht daran gewöhnen. Eines werde ich, wie viele andere auch (6Millionen!), wieterhin tun, den dafür Verantwortlichen mit meinem Wahlverhalten "danken"!

Folgen Sie Sonntag Sachsen:

Aktuelle Veranstaltungen
  • , – Chemnitz
  • Seniorentreff
  • Gemeindezentrum Markersdorf
  • , – Radeberg
  • Klavierabend mit Gesang
  • Gelände des Taubblindendienstes e.V.
  • , – Leipzig
  • Orgelmusik am Mittag
  • Michaeliskirche
Audio-Podcast

Der Twitter-Sonntagticker
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Der SONNTAG berichtet in seiner aktuellen Ausgabe über die fehlende Transparenz bei der Diakoniestiftung in Sachse… https://t.co/VeFRBT47Kv
vor 4 Tagen
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Überraschend: Der Diakonie-Chef Sachsens #Schönfeld geht. Er wechselt ins Landeskirchenamt. Nachfolger soll Oberla… https://t.co/yyPnNbuf5B
vor 4 Tagen
Sonntag Sachsen @sonntagticker
1988 initiierte eine DDR-Oppositionsgruppe die Aktion »Eine Mark für #Espenhain« gegen die extreme Umweltverschmutz… https://t.co/xzWQYcST9m
vor 13 Tagen
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Raues Klima: Helfer engagieren sich im Namen ihrer Kirche für Flüchtlinge und werden dafür bedroht und beleidigt –… https://t.co/UhQg2lfeEz
vor 20 Tagen