1

Theologe wird neuer Landeszentralen-Direktor

epd
  • Artikel empfehlen:
Roland Löffler
© privat

Der promovierte Theologe Roland Löffler wird neuer Direktor der Landeszentrale für politische Bildung in Sachsen werden. Darüber hat Dienstagabend Kultusministerin Brunhild Kurth das Kuratorium der Landeszentrale in einer außerordentlichen Sitzung informiert.  Er folgt damit auf den Theologen Frank Richter (57), der im Februar aus dem Amt geschieden war. Richter wechselte in die Geschäftsführung der Stiftung Frauenkirche Dresden.

Dazu erklärt der Vorsitzende des Kuratoriums, Landtagsabgeordneter Oliver Fritzsche (CDU): »Herr Dr. Roland Löffler hat uns mit seiner fachlichen Expertise, seiner Leitungserfahrung bei Stiftungen und nicht zuletzt seinen Vorstellungen zur zukünftigen Ausgestaltung der politischen Bildungsarbeit der Landeszentrale überzeugt. Er hat sich in einem stark besetzten Bewerberfeld durchgesetzt und wir haben großes Vertrauen, dass er die anstehenden Aufgaben hervorragend meistern wird und wünschen ihm dafür alles Gute.«

Roland Löffler studierte Evangelische Theologie und Philosophie in Tübingen, Berlin, Cambridge und Marburg, wo er auch als wissenschaftlicher Mitarbeiter tätig war und promovierte. 2006 war Roland Löffler Gastprofessor an der Universität Montreal. Ab 2007 war er für die Herbert-Quandt-Stiftung tätig und leitete ab 2011 die Berliner Repräsentanz der Stiftung. Derzeit arbeitet er als Geschäftsführer der Stiftung Westfalen Initiative in Münster. Der 46-Jährige beschäftigte sich intensiv mit den Themen Integration, Migration, interkulturelle Bildung, Bürgergesellschaft, demografischer Wandel sowie ländlicher Raum und gab dazu zahlreiche Publikationen heraus. Ein Schwerpunkt seiner Arbeit war dabei das zivilgesellschaftliche Engagement und die politische Kultur in den neuen Bundesländern. In diesem Zusammenhang war er viele Jahre unter anderem in Mecklenburg-Vorpommern tätig. Roland Löffler ist parteilos, verheiratet und hat zwei Kinder.

Dem Kuratorium der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung gehören zehn Sachverständige und elf Landtagsabgeordnete (MdL) an. Es sichert durch Kontrolle und Beratung die Überparteilichkeit der Arbeit der Landeszentrale.

Diskutieren Sie mit

1 Lesermeinungen zu Theologe wird neuer Landeszentralen-Direktor
Johannes schreibt:
28. August 2017, 12:06

Das finde ich gut, dass wieder ein Theologe an die Spitze gewählt wurde. Ist doch politische Bildungsarbeit nicht nur das Vermitteln von politischem Wissen, dass viele Bürger unseres Freistaates dringend benötigen. Es ist zugleich Herzensbildung, und das sollte doch einem dem Evangelium verpflichteten Direktor der Landeszentrale zu vermitteln gelingen. Ich wünsche ihm Gottes Segen.
Johannes Lehnert

Folgen Sie Sonntag Sachsen:

Aktuelle Veranstaltungen
  • , – Chemnitz
  • Vortrag
  • St.-Jakobi-Kirche
  • , – Bautzen
  • Mittagsmusik
  • Dom St. Petri
  • , – Wechselburg
  • Konzert
  • Basilika
Audio-Podcast

Der Twitter-Sonntagticker
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Der Kapitän der #Lifeline – Claus-Peter Reisch aus Dresden – darf vorerst aus Malta ausreisen, um seine kranke Mutt… https://t.co/OCmpE0KY8J
vor 10 Tagen
Sonntag Sachsen @sonntagticker
#Zwickau erinnert kurz vor dem #NSUProzess an die Opfer. Die Täter hatten zuletzt in Zwickau gewohnt, das Wohnaus… https://t.co/vjo2xHKmU6
vor 11 Tagen
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Bei der #EKBO wirds immer #digitaler: https://t.co/CVJQpjMjVJ @pfarr_mensch
vor 12 Tagen
Sonntag Sachsen @sonntagticker
#Inklusion: Heiß diskutiert, hoch angepriesen aber zu schlecht umgesetzt? Unser Thema im neuen #SONNTAG https://t.co/wMYwYnIyyp
vor 25 Tagen