Nach Erfurt die Richtung klären

Von Philipp Greifenstein
  • Artikel empfehlen:

Der Thüringer Vorfall geht Christen und Kirchen etwas an. In Frage steht nicht nur die Zukunft der sich explizit christlich nennenden politischen Parteien. Die Union muss klären, ob sie einen christlichen Konservatismus pflegen will oder einen dezidiert rechten. Die Zeiten sind vorbei, in denen beide aufgrund gemeinsamer Machtinteressen wie Verbündete erschienen. Historische Vorbilder gibt es für beide Konservatismen: Konservative Katholiken kämpften (und starben) mit den Demokraten von SPD und DDP im Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold, während Politiker der DVP und DNVP den Nazis den Weg ebneten. Nach der von ihnen ersehnten »Nationalen Revolution« wurden sie entmachtet.

Aber diese Klärung steht nicht allein den christlichen Unionsparteien bevor. Die Mehrheit der Vereine in Deutschland, die ein emphatisches »C« in Namen und Satzung führen, ist konservativ. Bürgervereine, kirchliche Stiftungen und Fördervereine, Studentenverbindungen und Traditions- und Heimatverbände – sie bilden vielerorts ein stabiles Rückgrat der Bürgergesellschaft. Sie sind eine integrative Kraft in unserer Gesellschaft. Doch darf man sich nichts vormachen: Diese Integration meinte jahrelang auch, dass man bei den politischen Überzeugungen der einzelnen Mitglieder nicht genau hinschaut. Das oberflächliche Bekenntnis zu Grundgesetz und christlichem Glauben wurde und wird von vielen als ewig wirkende Impfung gegen die Radikalisierung der Mitte missverstanden. Wenn sich die Unionsparteien auf den Weg begeben, neu zu klären, was christlichen Konservatismus von einem dezidiert rechten Konservatismus unterscheidet, dann gilt das auch für ihre »Vorfeldorganisationen« – und ebenso für die Kirchen.

Der Autor ist Redakteur des Magazins »Die Eule«

https://eulemagazin.de/

Anzeige ehs

9euro abo

Neue Stellenanzeigen

Umfrage
Hat die Kirche ihre DDR-Geschichte ausreichend aufgearbeitet?

Cover FamilienSonntag 2-2022

Folgen Sie dem Sonntag:

Aktuelle Veranstaltungen
  • , – Chemnitz
  • Kulturhistorische Sommerführung
  • St. Jakobikirche
  • , – Freiberg
  • Familienführung
  • Dom
  • , – Leipzig
  • Orgelmusik am Mittag
  • Michaeliskirche
Audio-Podcast

Logo LAGA Torgau 22

Der Twitter-Sonntagticker
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Die Jüdische #Kultusgemeinde #Dresden hat ein historisches Hinweisschild mit der Aufschrift „#Synagoge Dresden“ erw… https://t.co/OtAcywYwIf
vor 3 Tagen
Sonntag Sachsen @sonntagticker
@Nabu_de und Landesstiftung für Natur und Umwelt setzen sich künftig gemeinsam für Erhalt von #Fledermausquartiere|… https://t.co/WqPmGloG36
vor 3 Tagen
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Ehemalige Präsidentin der #Landessynode #Sachsen|s, Gudrun Lindner, kritisiert Umgestaltung der ostdeutschen… https://t.co/Z7GXCNP135
vor 3 Tagen
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Im neuen SONNTAG: Umgang der #DDR-Kirche mit gen Westen ausreisenden #Pfarrern, wie #Kirchgemeinden unter schwierig… https://t.co/xpxdUtf8n2
vor 4 Tagen

Jubiläum