Ein Jubeljahr für die Erde

Mit einem ökumenischen Online-Gottesdienst wurde die diesjährige »Zeit der Schöpfung« (1. September bis 4. Oktober) eröffnet – mit einem Aufruf zur Umkehr
so
  • Artikel empfehlen:
Für die Bewahrung der Erde wird weltweit und ökumenisch gebetet. © Foto: ©what4ever - stock.adobe.com

Zahlreiche Gläubige verschiedener Kirchen und aus allen Teilen der Welt haben am 4. September einen ökumenischen Online-Gottesdienst zur Eröffnung der diesjährigen »Zeit der Schöpfung« gefeiert. Die »Zeit der Schöpfung« wird von protestantischen, katholischen und orthodoxen Kirchen gleichermaßen jedes Jahr in der Zeit zwischen dem Weltgebetstag für die Bewahrung der Schöpfung am 1. September und dem Gedenktag des Franz von Assisi am 4. Oktober gefeiert.

Das Motto der diesjährigen »Zeit der Schöpfung« lautet »Jubeljahr für die Erde« und beschäftigt sich im Zusammenhang der COVID-19-Pandemie schwerpunktmäßig mit der Notwendigkeit von gerechteren und nachhaltigeren Lebensweisen. Der Lutherische Weltbund (LWB) stellt eines der Mitglieder des zehnköpfigen Lenkungsausschusses für die »Zeit der Schöpfung«, der die Aktivitäten koordiniert und Materialien verbreitet, die von Ortsgemeinden, Schulen, Kirchen und anderen christlichen Gemeinschaften weltweit genutzt werden können.

Pfarrer Dr. Chad Rimmer, Experte des LWB für Öko-Theologie, bemerkte bezüglich der breiten Beteiligung am »Jubeljahr für die Erde«, dass »die jungen Menschen, die diesen Gottesdienst leiteten, die weltweite christliche Familie verkörpern, die in einem Glauben und einer Berufung vereint ist, um für die Weltgemeinschaft und für die Erde zu sorgen, zu der wir alle gehören.«

Die Eröffnungsandacht, die in diesem Jahr im Rahmen einer Videokonferenz stattfand, wurde von jungen ökumenisch gesinnten Christinnen und Christen aus verschiedenen Ländern Afrikas, Asiens, Europas, Nord- und Südamerikas und des Nahen Ostens organisiert und geleitet. Den Schlusssegen sprach ein anglikanischer Maori-Bischof, der in einer abgeschiedenen Region der Nordinsel Neuseelands lebt.Die Gottesdienstteilnehmenden baten um Vergebung für »unseren schändlich-übermäßigen Verbrauch von Nahrungsmitteln und Energieressourcen« und unser Versäumnis »zu teilen, was wir von der Erde bekommen«. Sie lauschten dem alttestamentlichen Bericht (3. Mose 25), wie Gott dem israelitischen Volk gebot, dem Land alle sieben Jahre ein Sabbatjahr zuzugestehen und alle 50 Jahre ein Jubeljahr zu feiern.

Vier junge Erwachsene sprachen in kurzen Beiträgen darüber, warum Christinnen und Christen heute aufgerufen sind, die rechten Beziehungen zwischen den Menschen und dem Planeten wiederherzustellen, der unter den Auswirkungen unserer zügellosen Ausbeutung leidet.

Das Eingangsgebet sprach die junge Lutheranerin Milka Dwi Harefa von der Protestantisch-Christlichen Kirche Indonesiens (BNKP), einer der 13 LWB-Mitgliedskirchen in Indonesien. Im Anschluss wurde die Kiswahili-Fassung des traditionellen englischen Kirchenliedes »All Creatures of Our God and King« (»O Sifuni Mungu«) gesungen.

Zum Abschluss des Online-Gottesdienstes wurde das Musikvideo zu »Vuka Africa« (»Wach auf Afrika und werde dir der durch fossile Brennstoffe verursachten Schäden bewusst«) gezeigt und die Teilnehmenden eingeladen, an dem Klimaschutz-Webinar teilzunehmen, das ein Netzwerk junger ökumenischer Führungspersonen für den 25. September plant.

Noch vor der offiziellen Eröffnung der »Zeit der Schöpfung 2020« hatte auch Papst Franziskus seine Unterstützung für das Thema eines Jubeljahres für die Erde bekanntgegeben, da in diesem Jahr auch der »Tag der Erde« zum 50. Mal gefeiert würde. »In der Heiligen Schrift ist ein Jubeljahr eine heilige Zeit des Erinnerns, der Umkehr, des Ruhens, der Wiederherstellung und der Freude«, schrieb er in seiner Botschaft. »Wir freuen uns auch darüber, dass sich Glaubensgemeinschaften zusammenschließen, um eine gerechtere, friedlichere und nachhaltigere Welt zu schaffen. Es ist eine besondere Freude, dass die Zeit für die Schöpfung zu einer wahrhaft ökumenischen Initiative wird. Wir wachsen weiter in dem Wissen, dass wir alle als Mitglieder derselben Familie ein gemeinsames Haus bewohnen!«

Materialien für die »Zeit der Schöpfung 2020« (mit Gottesdienstentwurf):
https://www.lutheranworld.org/sites/default/files/2020/documents/soc_2020_de.pdf

Neue Stellenanzeigen

Folgen Sie Sonntag Sachsen:

Aktuelle Veranstaltungen
  • , – Chemnitz
  • Vesper mit Musik
  • St. Jacobikirche
  • , – Dresden
  • Lesung
  • Stadtmuseum
  • , – Leipzig
  • Seniorentreff
  • Landeskirchliche Gemeinschaft
Audio-Podcast

Der Twitter-Sonntagticker
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Fehlende Kunden, #Onlinehandel und #Corona: Die traditionsreiche St.-Benno-#Buchhandlung in #Dresden schließt zum J… https://t.co/ekVijwZ7Np
vor 5 Tagen
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Der aktuelle #Sonntag wirft einen Blick aufs Ende – die #Apokalypse im Hinblick auf die derzeitige Welt steht im… https://t.co/DZai9hUI9B
vor 5 Tagen
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Nazi-Videos auf YouTube gestellt: 15-jähriger Kruzianer aus dem Dresdner Kreuzchor ausgeschlossen –… https://t.co/Z2VTyDh7gb
vor 7 Tagen
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Sauer-Orgel in der Burgstädter Stadtkirche kann saniert werden – Freistaat Sachsen fördert mit Geld aus Sonderprogr… https://t.co/NH0BfR1zh0
vor 8 Tagen