Warnmeldung

Es handelt sich um einen zahlungspflichtigen Artikel. Bitte loggen Sie sich ein oder bestellen Sie ein Digitalabo. Wenn Sie bereits Abonnent der Druckausgabe des SONNTAG sind, gibt es diesen Zugriff für Sie zum günstigen Vorzugspreis.

Sagen, was biblisch geboten ist

Altbischof Engelhardt: Kirche muss Friedensethik neu diskutieren
(epd)
  • Artikel empfehlen:
Klaus Engelhardt © epd-Bild/Uli Deck

Mit Sorge beobachtet der frühere EKD-Ratsvorsitzende und badische Altbischof Klaus Engelhardt den Krieg in der Ukraine. Durch die Lieferung von schweren Waffen »könnten wir in eine eskalierende Bewegung hineinkommen«, sagte Engelhardt. Der evangelische Theologe, der am 11. Mai 90 Jahre alt wird, befürchtet, dass weitere Waffenlieferungen zudem den Krieg verlängern könnten.

Die Option, überhaupt keine Waffen zu liefern, werde allerdings auch den betroffenen Ukrainern nicht gerecht. »Wir haben nicht das Recht, uns hier der Bitte der Ukrainer zu verweigern«, sagte Engelhardt.

Angesichts des Krieges sei eine offene Diskussion über die Friedensethik in der evangelischen Kirche »bitter nötig«. Bei allen Diskussionen müsse zwar gestritten werden. Dabei dürften

Sie haben noch kein Digital-Abo?
Neue Stellenanzeigen

Theologie elementar

aktuelle Buchwerbung EVA

Umfrage
»Ist Künstliche Intelligenz eine Chance?«

rotes sofa kirchentag

Folgen Sie dem Sonntag:

Aktuelle Veranstaltungen
  • , – Zwickau
  • Orgel plus
  • Dom St. Marien
  • , – Laußnitz
  • Bläsergottesdienst
  • Kirche Höckendorf
  • , – Leipzig
  • Gottesdienst zum Leipziger Stadtfest
  • Markt am Alten Rathaus

Flyer evangelischer Salon

Audio-Podcast

Cover FamilienSonntag 4-2022