Warnmeldung

Es handelt sich um einen zahlungspflichtigen Artikel. Bitte loggen Sie sich ein oder bestellen Sie ein Digitalabo. Wenn Sie bereits Abonnent der Druckausgabe des SONNTAG sind, gibt es diesen Zugriff für Sie zum günstigen Vorzugspreis.

Auf den Spuren Ritter Georgs

Advent: Schnitzen gehört wie Klöppeln zu historischen Traditionen im Erzgebirge. Hartmut Rademann hat aus seinem Hobby einen Beruf gemacht. Und das, obwohl sich in seiner Familie alles um Kirchenmusik drehte. Sein Markenzeichen sind Drachen.
Von Irmela Hennig
  • Artikel empfehlen:
  • Hartmut Rademann schnitzt einen Bergmann. Sein Laden ist startklar für den Weihnachtsmarkt, der am 2. Advent eröffnet wird. In den zwei Jahren ohne Weihnachtsgeschäft war die Situation für viele Ladeninhaber in der Innnenstadt eine Herausforderung. © Georg Ullrich Dostmann

    Hartmut Rademann schnitzt einen Bergmann. Sein Laden ist startklar für den Weihnachtsmarkt, der am 2. Advent eröffnet wird. In den zwei Jahren ohne Weihnachtsgeschäft war die Situation für viele Ladeninhaber in der Innnenstadt eine Herausforderung. © Georg Ullrich Dostmann

  • Geschäft und Schnitzwerkstatt von Hartmut Rademann befinden sich in einer früheren Apotheke – die Vitrinen erinnern noch daran. © Georg Ullrich Dostmann

    Geschäft und Schnitzwerkstatt von Hartmut Rademann befinden sich in einer früheren Apotheke – die Vitrinen erinnern noch daran. © Georg Ullrich Dostmann

  • Engel mit Ecken und Kanten – die Figuren sind Unikate. © Georg Ullrich Dostmann

    Engel mit Ecken und Kanten – die Figuren sind Unikate. © Georg Ullrich Dostmann

  • Die Drachen sind ein Markenzeichen – sie gibt es auch in groß. © Georg Ullrich Dostmann

    Die Drachen sind ein Markenzeichen – sie gibt es auch in groß. © Georg Ullrich Dostmann

Wer in Schwarzenberg den gelben Drachenfußspuren in der Altstadt folgt, landet irgendwann bei den Drachen selbst. Im Geschäft von Hartmut Rademann auf der Oberen Schloßstraße. Aus Holz geschnitzt, grün, gold, silber oder auch schwarz bemalt, stehen sie dort auf dem Tresen. Viele sind Räuchermännchen, aus deren Nasenlöchern der Weihrauch qualmt. Andere, keine zehn Zentimeter hoch, tragen ein Hinweis-Schild mit der Aufschrift »Ich bin zu klein zum Rauchen«.

Die Drachen sind eine Besonder- heit im Sortiment des Holzbildhauers und Schnitzers. Sie haben ihren Ursprung in der Sage um Ritter Georg und seinen Kampf gegen ein solches Ungeheuer, der sich in Schwarzenberg zugetragen haben soll. Die auf Pflastersteine und Fußwege gemalten Drachenklauen markieren eine Touristenr

Sie haben noch kein Digital-Abo?
Neue Stellenanzeigen

aktuelle Buchwerbung EVA

Umfrage
Sollten wir freikirchlicher werden?

Cover FamilienSonntag 4-2022

Folgen Sie dem Sonntag:

Aktuelle Veranstaltungen
  • , – Chemnitz
  • Hausmusik
  • Gemeindesaal Ebersdorf
  • , – Meißen
  • Andacht
  • Nikolaikirche
  • , – Leipzig
  • Gesprächsabend
  • Matthäi-Haus
Audio-Podcast

Der Twitter-Sonntagticker
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Die frühere Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (#EKD), Margot #Käßmann, sieht die Lieferung vo… https://t.co/zZhx346yor
heute
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Heute Abend laden Kirchenbezirk #Leipzig, Kirchenbezirkssozialarbeit d. #Diakonie u. Kirchliche Erwerbsloseninitiat… https://t.co/WV3uU36GSe
heute
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Sächsische Städte und Gedenkstätten erinnern am Freitag an die Opfer des Nationalsozialismus. Mehrere sächsische Ge… https://t.co/VjYgqyBDRL
heute
Sonntag Sachsen @sonntagticker
„Die Musik hatte innerhalb der NS-Diktatur einen sehr hohen Stellenwert" – das Stadtgeschichtliche Museum #Leipzig… https://t.co/vflsGcEvwA
gestern

Jubiläum