Ad-hoc-Ausschuss für digitale Gremienarbeit gewählt

Landessynode hat Ausschuss mit acht Mitgliedern besetzt – Zukunft digitaler Gremienarbeit in der Landeskirche soll diskutiert werden
(so)
  • Artikel empfehlen:
Wahlen, Landessynode, Dresden, EVLKS
Wahlen in der Landessynode im Haus der Kirche in Dresden. © EVLKS

Die Landessynode der Landeskirche Sachsens hat auf ihrer Präsenztagung im Haus der Kirche in Dresden die Mitglieder für den Ad-hoc-Ausschuss "Digitale Gremiensitzung" gewählt. Das achtköpfige Gremium besteht nun aus Matthias Schwarz, Sylvia Freitag, Florian Barthel, Olaf Langner, Hendrik Müller, Thomas Knittel, Frank Pauli und Max Steinert. Der Ausschuss war bei der jüngsten digitalen Synodentagung Ende März angeregt und beschlossen worden. Damals waren Kirchengesetze beraten worden, die digitale Gremienarbeit auf allen Ebenen der Landeskirche befristet möglich machen. Der Ausschuss soll nun verschiedene rechtliche, organisatorische und technische Fragen digitaler Gremiensitzungen diskutieren.

Zum Abschluss der Präsenztagung wählen die Landessynodalen am Abend noch die Vertreter der synodalen Mitglieder der Kirchenleitung.

Neue Stellenanzeigen
Umfrage
Sollte die Kirche für eine neue Art des Wirtschaftens streiten?

Folgen Sie dem Sonntag:

Aktuelle Veranstaltungen
  • , – Reichenhain
  • Konzert
  • Christuskirche
  • , – Röderaue
  • Konzert
  • Kirche Koselitz
  • , – Leipzig
  • Motette
  • Thomaskirche

Audio-Podcast

Der Twitter-Sonntagticker
Sonntag Sachsen @sonntagticker
RT @BettinaWestfeld: Die Vorbereitungen für das 150. Jubiläum der #Landessynode der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens #evlks laufen. Am 14. N…
heute
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Gestern sind in der @frauenkirche_dd vier Initiativen und eine Person mit dem #Sächsischen #Bürgerpreis ausgezeichn… https://t.co/7BszTOuMyz
gestern
Sonntag Sachsen @sonntagticker
#Zwickau will am 4. November im Dom St. Marien an die #NSU-Opfer erinnern. Am 4. November 2011 explodierte ein Woh… https://t.co/ozf7fzqmM1
gestern
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Die #Bestattung eines Neonazis im Grab des jüdischstämmigen Musikwissenschaftlers #Friedlaender sorgt weiter für… https://t.co/vUrqyShBNb
gestern