0

Hebammen fordern mehr Unterstützung in Corona-Krise

(epd)
  • Artikel empfehlen:
© Christian v.R. / pixelio.de

Der Hebammenverband hat in der Corona-Krise mehr Unterstützung für Geburtshelferinnen in Brandenburg gefordert. In den 18 Landkreisen und kreisfreien Städten gebe es bisher keine einheitliche Regelung zur Versorgung freiberuflicher Hebammen mit persönlicher Schutzausrüstung, erklärte der Landesverband Brandenburg am Mittwoch in Cottbus. Dies müsse dringend geändert werden, Hebammen müssten in den Krisenplan aufgenommen werden.

Im Gesundheitsministerium sei die Problematik inzwischen erkannt worden, betonte die Vorsitzende des Landesverbandes, Beatrice Manke. So seien in dieser Woche 200 FFP2-Masken zur Verteilung eingegangen. Dies sei jedoch wie bei allen Berufsgruppen im Gesundheitswesen "bei weitem nicht ausreichend".

Im Landesverband Brandenburg des Hebammenverbandes sind den Angaben zufolge 420 Hebammen organisiert.

Neue Stellenanzeigen
Quelle
VERÖFFENTLICHT AM 08.04.2020 Artikel drucken

Folgen Sie Sonntag Sachsen:

Aktuelle Veranstaltungen
  • , – Marienberg
  • Gottesdienst
  • Kirche Zöblitz
  • , – Dresden
  • Gottesdienst
  • Kreuzkirche
  • , – Naunhof
  • Lesung
  • Stadtkirche
Audio-Podcast

Auf dem YouTube-Kanal der EVLKS können Sie jeden Abend um 18 Uhr ein Abendgebet mit Landesbischof Tobias Bilz anschauen.

Der Twitter-Sonntagticker
Sonntag Sachsen @sonntagticker
#Altenheime müssen Besucher zulassen – die Besuchsverbote waren eine "harte Maßnahme" sagt Petra #Köpping vom… https://t.co/5ATtCws4Uj
gestern
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Die @frauenkirche_dd sucht einen neuen #Pfarrer. Zwei Kandidaten stellen sich in den nächsten Tagen vor – Christian… https://t.co/4IDp7YAk3M
vor 2 Tagen
Sonntag Sachsen @sonntagticker
#Kredite für Vereine und Stiftungen helfen nach Einschätzung des Beratungsinstituts #Phineo nur wenig, da es keine… https://t.co/zFgvRvJ356
vor 2 Tagen
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Besuche in #Pflegeheimen werden unter bestimmten Voraussetzungen wieder erlaubt. Auch Busreisen sollen möglich sein… https://t.co/RbNUe8Wzqo
vor 2 Tagen