Lasst die »Sea-Watch 4« frei!

Von Constanze Broelemann
  • Artikel empfehlen:

Die »Sea-Watch 4« sitzt nun seit bald drei Wochen in Palermo fest. Dass dem Rettungsschiff dieses Schicksal drohen würde, haben mir meine Crew-KollegInnen schon beim Auslaufen des Schiffes zu seiner ersten Rettungsmission auf dem Mittelmeer prophezeit.

Die Unterstützung der deutschen evangelischen Kirche, namentlich von Heinrich Bedford-Strohm, wird geschätzt, wie ich an Bord erfahren konnte. Unterstützung vom deutschen Staat, vom Flaggenstaat, wurde hingegen vehement eingefordert. Der amtierende Verkehrsminister habe in letzter Zeit wieder viel getan, um die zivile Seenotrettung zu blockieren, erzählte man mir. Das ist maßgeblich über eine Gesetzesänderung geschehen. Ein anderes ziviles Rettungsschiff, die »Mare Liberum«, die dieser Gesetzesänderung zum Opfer fiel, ist gerade wieder »freigelassen« worden. Die Festsetzung widerspreche EU-Recht, entschied die Hamburger Justiz. Ein weiterer Fall, in dem die zivilen Seenotretter Recht bekamen. Aber eben erst im Nachhinein.

In der Zeit, in der die Rettungsschiffe festsitzen, sterben weiterhin Menschen. Allein im September sollen es 200 Menschen gewesen sein, die den Versuch, das zentrale Mittelmeer zu überqueren, nicht überlebt haben. Derzeit ist wieder kein Rettungsschiff im zentralen Mittelmeer unterwegs. »Lasst uns unseren Job machen«, twitterte ein Besatzungsmitglied von »Ärzte ohne Grenzen« von Bord der »Sea-Watch 4«. Sie appellierte an die europäischen Regierungen. Diesen Apell kann ich nur unterstützen. Europa muss endlich eine Lösung finden, um das Sterben im Mittelmeer zu beenden. Das ist schlicht unmenschlich und – so die Wahrheit – Alltag in Europa.

Die Schweizer Pfarrerin und Journalistin Constanze Broelemann berichtete von Bord der »Sea-Watch 4«.

Neue Stellenanzeigen

– Anzeige –

Umfrage
Nehmen Sie online am Ökumenischen Kirchentag teil?

Folgen Sie Sonntag Sachsen:

Aktuelle Veranstaltungen
  • , – Chemnitz
  • Online-Lesung und Gespräch
  • Evangelisches Forum
  • , – Dresden
  • Glaubenskurs
  • Hoffnungskirche
  • , – Leipzig
  • Offenes meditatives Angebot
  • Stadtteilprojekt Dresdner59
Audio-Podcast

Der Twitter-Sonntagticker
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Um an die #Bücherverbrennung der Nationalsozialisten vom 10. Mai 1933 zu erinnern, beteiligen sich sechs #Leipzig|e… https://t.co/ak6i59sDK6
gestern
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Wer ist #systemrelevant und wird gerecht dafür bezahlt? Über #Systemrelevanz diskutieren morgen Sachsens Wirtschaft… https://t.co/2StulJZF9b
gestern
Sonntag Sachsen @sonntagticker
#Messerattacke in #Dresden: lebenslange Freiheitsstrafe gefordert, radikal-islamistisches und homophobes Tatmotiv… https://t.co/ZjOARRHu53
vor 4 Tagen
Sonntag Sachsen @sonntagticker
@Nunmalunteruns @EKD @epd Das können wir nachvollziehen, dass Sie das so empfinden. Um aber die Intensität der Vorf… https://t.co/dTbWMqmAxW
vor 5 Tagen