Musikrat sammelt 88.828 Euro Spenden für Corona-Hilfen

(so)
  • Artikel empfehlen:
© Caleb George/Unsplash

Mit dem »musikalischen Osterspaziergang« endet das dritte Hilfsprogramm, das der Sächsische Musikrat e.V. für freischaffende Musikerinnen und Musiker ins Leben gerufen hat. Fast 100 Spenderinnen und Spender gaben für dieses Programm insgesamt 20.456 €, teilte der Sächsische Musikrat am Freitag mit. Damit konnten 51 Auftritte in karitativen Einrichtungen finanziert und jedem der 85 freischaffenden Musikerinnen und Musiker eine Gage von 200 € überwirsen werden. Die Bewohnerinnen und Bewohner von 35 Seniorenheimen, von Kinderhospizen, Palliativstationen, Kinder-und Jugendeinrichtungen, Wohngemeinschaften für Menschen mit Behinderung oder des Nachtcafés für Wohnungslose in Loschwitz freuten sich sehr über die musikalischen Ostergrüße. Durch den Lockdown haben viele freischaffende Musikerinnen und Musiker jede Auftrittsmöglichkeit verloren. Gerade zu Ostern sind sonst viele von ihnen in zahlreiche musikalische Aufführungen eingebunden.

Aus unserem Hilfsfonds sind insgesamt vier Aktionen entstanden: Die erste Aktion unter dem Titel »Musikrat hilft sofort« wurde mit Beginn des ersten Lockdowns im März vergangenen Jahres in Form einer Verlosung für die Förderung eines eigenen beschriebenen Projektes initiiert. Jede Gewinnerin und jeder Gewinner erhielt dafür einmalig 300 €. Hier wurden Spendengelder in Höhe von 45.750 € empfangen, die an in finanzielle Nöte geratene freischaffende Musikerinnen und Musiker verlost wurden.

Die zweite Initiative startete in Form eines musikalischen Adventskalenders. Hier kamen 22.622 € an Spendengeldern zusammen. Mit »Advent braucht Musik« wurden täglich Türchen vor karitativen Einrichtungen geöffnet und es konnte insgesamt 78 freischaffenden Musikerinnen und Musikern ein Honorar von 170 € pro Person überwiesen werden. Aus »Advent braucht Musik« ergab sich sogar ein Spendenüberschuss, mit dem die sogenannten »Stillen Orte« finanziert wurden. Das sind insgesamt 17 kleine Youtube Videos, mit denen einige der Mitglieder des Musikrates ihre derzeitige Situation filmisch beschreiben. »Wir sind unglaublich dankbar, dass so viele Menschen unsere Initiative unterstützt haben und unterstützen, sogar Spendenüberschüsse entstanden sind, mit denen wir wieder neue Ideen und Hilfen verwirklichen können«, so der Sächsische Musikrat in einer Pressemitteilung.

Weitere Informationen: https://www.saechsischer-musikrat.de/corona/

Anzeige ehs

9euro abo

Neue Stellenanzeigen

Umfrage
Hat die Kirche ihre DDR-Geschichte ausreichend aufgearbeitet?

Cover FamilienSonntag 2-2022

Folgen Sie dem Sonntag:

Aktuelle Veranstaltungen
  • , – Annaberg-Buchholz
  • Orgelkonzert
  • Sankt Annenkirche
  • , – Meißen
  • Abendmusik
  • Dom
  • , – Mittweida
  • Gemeindekreis für Familien
  • Dorfkirche Ringethal
Audio-Podcast

Logo LAGA Torgau 22

Der Twitter-Sonntagticker
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Die Jüdische #Kultusgemeinde #Dresden hat ein historisches Hinweisschild mit der Aufschrift „#Synagoge Dresden“ erw… https://t.co/OtAcywYwIf
gestern
Sonntag Sachsen @sonntagticker
@Nabu_de und Landesstiftung für Natur und Umwelt setzen sich künftig gemeinsam für Erhalt von #Fledermausquartiere|… https://t.co/WqPmGloG36
gestern
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Ehemalige Präsidentin der #Landessynode #Sachsen|s, Gudrun Lindner, kritisiert Umgestaltung der ostdeutschen… https://t.co/Z7GXCNP135
gestern
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Im neuen SONNTAG: Umgang der #DDR-Kirche mit gen Westen ausreisenden #Pfarrern, wie #Kirchgemeinden unter schwierig… https://t.co/xpxdUtf8n2
vor 2 Tagen

Jubiläum