»Rückentwicklung von Bildungsverständnissen«

Bildungsdezernent der Landeskirche kritisiert "anachronistische Stufung von Schulfächern und Bildungsinhalten" in der Corona-Zeit in Sachsen: Religionsunterricht darf nicht nachrangig sein
(so)
  • Artikel empfehlen:
Schule, Tafel, Kinder
Im Unterricht zählen nicht nur Rechnen und Schreiben, sondern auch Herz und Seele. © Stux/pixabay

Der Bildungsdezernent der Landeskirche Sachsens, Burkart Pilz, wirft dem sächsischen Kultusministerium "eine Rückentwicklung von Bildungsverständnissen" vor. In einem "Zwischenruf über die Selbstverzwergung unseres Bildungsverständnisses", der dem SONNTAG vorliegt, beklagt der Oberlandeskirchenrat die Konzentration insbesondere der Grundschulen auf sogenannte Kernfächer. Vielmehr suchten Schüler "jetzt in Pandemie-Zeiten und deren Erschütterungen für das Leben der Kinder und Jugendlichen mehr denn je Orientierung", schreibt Pilz. Deshalb sei es bildungs- und gesellschaftspolitisch geboten, gerade die Sprach- und Deuteräume des Religions- und Ethikunterrichtes offen zu halten.

Im Februar hatte das sächsische Kultusministerium festgelegt, dass Grundschulen und der Primarbereich der Förderschulen "auf die Kernfächer Deutsch, Mathematik, Sachunterricht und in Klassenstufe 4 Englisch fokussiert" sein sollen. "Die Sicherung der Grundlagen im Lesen, Schreiben und der Mathematik hat Priorität", hieß es. Diese Regelung wurde vor wenigen Tagen bestätigt und soll bis zum Schuljahresende gelten. Zugleich sollen die Lehrpläne ausgedünnt werden, um Lerndefizite auszugleichen.

Den Religionsunterricht treffe diese "Rückentwicklung von Bildungsverständnissen unmittelbar", kritisierte der Bildungsdezernent im Landeskirchenamt eine "anachronistische Stufung von Schulfächern und Bildungsinhalten". Auch in die Ausdünnung der Lehrpläne seien Kirchenvertreter bislang nicht eingebunden, so Burkart Pilz. "Letztlich ist offenbar die Perspektive auf Kunst- und Kultur wie auch die auf den Religionsunterricht geleitet von einem funktionalisierten und technokratischen Verständnis dessen, was ein Mensch zum Leben braucht." Auf diese Weise würde bei Kindern "ihre Seele verkommen, auch wenn sie mit Kompetenzen versorgt werden", heißt es abschließend.

Anzeige ehs

Impressionen Lausitz-Kirchentag


  • Görlitz begrüßt an diesem Wochenende zum »Lausitz-Kirchentag« © Steffen Giersch


  • Stark in der Region: Die Sorben, hier in typischer Tracht © Steffen Giersch


  • Mit viel Musik und zahlreichen Angeboten wurde gefeiert © Steffen Giersch


  • Auch Ministerpräsident Michael Kretschmer besuchte zu diesem Anlass Görlitz © Steffen Giersch


  • Tausende Christen nahmen am Lausitz-Kirchentag teil © Steffen Giersch


  • Strahlender Sonnenschein und Hitze beim Lausitz-Kirchentag, die Stimmung blieb oben auf © Steffen Giersch


  • Gestaltet wurde der Lausitz-Kirchentag von der Sächsischen Landeskirche (EVLKS) und der Landeskirche für Berlin-Brandenburg und Schlesische Oberlausitz (EKBO) © Steffen Giersch


  • Tausende Christen nahmen am Lausitz-Kirchentag teil © Steffen Giersch


  • Stark in der Region: Die Sorben, hier in typischer Tracht © Steffen Giersch


  • Spiel, Spaß und Informationen an vielen Ständen und Veranstaltungsorten in Görlitz © Steffen Giersch


  • Spiel, Spaß und Informationen an vielen Ständen und Veranstaltungsorten in Görlitz © Steffen Giersch


  • Musik gehörte natürlich dazu, beim Gottesdienst und zahlreichen kleinen Teilveranstaltungen © Steffen Giersch


  • Spiel, Spaß und Informationen an vielen Ständen und Veranstaltungsorten in Görlitz © Steffen Giersch


  • Am gemeinsamen Stand der sächsischen Kirchenzeitung DER SONNTAG und der Berliner Zeitung DIE KIRCHE© Steffen Giersch


  • Austausch und Informationen boten viele Stände an – die Besucher nahmen das gerne und gut an © Steffen Giersch


  • Auch diakonische Einrichtungen, wie hier die Bahnhofsmission, informierten © Steffen Giersch


  • Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer besuchte Stände © Steffen Giersch


  • Und Ministerpräsident Kretschmer nahm an zahlreichen Gesprächen und Diskussionsrunden teil © Steffen Giersch


  • Spiel, Spaß und Informationen an vielen Ständen und Veranstaltungsorten in Görlitz © Steffen Giersch


  • Familie in Sorbischer Tracht – jede Stadt hat ihre eigene Tracht, die leicht voneinander variiert © Steffen Giersch




  • Austausch und Informationen boten viele Stände an – die Besucher nahmen das gerne und gut an © Steffen Giersch


  • Ministerpräsident Kretschmer nahm an zahlreichen Gesprächen und Diskussionsrunden teil – ein wichtiges Thema in der Region: Der Braunkohleausstieg © Steffen Giersch


  • Auch Bettina Westfeld nahm an der Diskussionsrunde zum Braunkohleausstieg teil © Steffen Giersch


  • Austausch und Informationen boten viele Christen an – die Besucher nahmen das gerne und gut an © Steffen Giersch


  • Am gemeinsamen Stand der sächsischen Kirchenzeitung DER SONNTAG und der Berliner Zeitung DIE KIRCHE© Steffen Giersch

Größer anschauen? Hier klicken!

Cover FamilienSonntag 2-2022

Folgen Sie dem Sonntag:

Aktuelle Veranstaltungen
  • , – Markneukirchen
  • Handwerkergottesdienst
  • St. Nikolaikirche
  • , – Dresden
  • Kantatengottesdienst
  • Auferstehungskirche Plauen
  • , – Grimma
  • Deckengottesdienst
  • vor der Kirche Mutzschen
Audio-Podcast

Logo LAGA Torgau 22

Der Twitter-Sonntagticker
Sonntag Sachsen @sonntagticker
»#Kirche wird #Minderheit« heißt es im neuen Sonntag. Die #Mitgliedschaftszahlen zeigen, die #katholische und… https://t.co/6skaWp59Kj
vor 3 Tagen
Sonntag Sachsen @sonntagticker
#Lausitz-#Kirchentag in #Görlitz – tausende Christen feiern. Hier unsere Impressionen vom Samstag:… https://t.co/P9l9QqsH22
vor 7 Tagen
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Tausende Christen feiern heute gemeinsam den Lausitz-Kirchentag in Görlitz. https://t.co/6mPYUBKqAZ… https://t.co/6mPYUBKqAZ…
vor 8 Tagen
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Auf der Höhe des Jahres erinnert die #Kirche an das Ende und die #Vergänglichkeit. Doch wie von Ferne und als Vorsc… https://t.co/Y6DiPnNgiH
vor 9 Tagen