Es wartet das Licht

Nicole Schneidmüller-Gaiser
  • Artikel empfehlen:

Er ist eine Herausforderung, dieser graue, sperrige Monat November. Und jetzt auch noch Lockdown. Wir sollen zu Hause bleiben, Kontakte meiden. Restaurants, Theater, Konzerte – vieles, was uns guttut, was uns aus dem Alltag entführt, ist in diesen vier Wochen nicht mehr möglich.

Doch seit langer Zeit mag ich den November trotzdem. Irgendwie. Er erinnert mich daran, dass das Leben nicht nur aus Feiern und Lachen bestehen kann – so sehr ich mir das auch wünsche. Er erinnert mich an meine eigene Vergänglichkeit. Er erinnert mich schmerzhaft an all die Menschen, die ich schon verloren habe und an die zu denken im hektischen Alltag manchmal zu kurz kommt. Er zwingt mich zum Innehalten, nimmt mir meine Ablenkungen weg, wirft mich auf mich selbst zurück. Was ist wichtig? Was bleibt, wenn man die fröhliche Oberflächlichkeit mal beiseite schiebt? Jeder, der schon einmal großen Schmerz erfahren hat, weiß: Weinen löst keine Probleme – aber es reinigt die Seele. So empfinde ich den Monat November: Ein verordnetes Innehalten, eine Auszeit vom Banalen, eine Einladung zur Bestandsaufnahme.

Vielleicht ist es einen Versuch wert, auf diese auferlegte Zeit ohne das heutzutage fast reflexhafte öffentliche Wehklagen zu reagieren. Sich dieser Prüfung gefasst zu stellen, und statt zusätzliche Energie durchs Schimpfen zu verlieren, sie anzunehmen. Und zu schauen, was noch geht, wo man helfen kann, wie man in Kontakt bleibt – statt sich zusätzlich zu quälen mit der Sehnsucht nach dem, was gerade nicht geht.

Am Ende des Monats wartet das Licht. Die Hoffnung. Es wird wieder aufwärts gehen, es gibt einen Neuanfang und einen Grund für Zuversicht. Advent. Darauf vertraue ich.

Neue Stellenanzeigen

Folgen Sie Sonntag Sachsen:

Aktuelle Veranstaltungen
  • , – Zwickau
  • Adventskonzert des Gemeindechores
  • Matthäuskirche Bockwa
  • , – Freiberg
  • Andacht
  • Dom
  • , – Leipzig
  • Adventsandacht
  • Peterskirche/Taufkapelle
Audio-Podcast

Der Twitter-Sonntagticker
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Türchen 2: Stefan Seidel sprach mit dem deutsch-israelischen Schriftsteller Chaim Noll über das Vordringen der Wüst… https://t.co/EOoo3pNzvK
heute
Sonntag Sachsen @sonntagticker
»#Hybridlösungen mit Präsenzauftritten und angemessenen Online-Formaten« – #Thomanerchor arbeitet noch an Konzept f… https://t.co/HMii9SD9wQ
gestern
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Wir blicken bis #Heiligabend mit Ihnen zurück auf unsere Themen 2020. Los geht es mit einem Artikel von Kulturredak… https://t.co/RALqRggcfT
gestern
Sonntag Sachsen @sonntagticker
40 #Stollen für #Nachtcafés der #Kirchen gespendet: https://t.co/Z0Q0dMX3Dw #Dresden #Kreuzkirche #Stollenverband… https://t.co/Z0Q0dMX3Dw
vor 5 Tagen