Konfessionell-kooperativer Religionsunterricht gestartet

Modellprojekt für den Religionsunterricht in konfessionell-kooperativer Form startet in Zittau
(so)
  • Artikel empfehlen:
Religionsunterricht ökumenisch
Themenbild © Jesus loves Austin/Unsplash

WIe die Ev.-Lutherische Landeskirche Sachsens zum heutigen Schulstart mitteilte, wird es mit Beginn des Schuljahres 2021/22 am Christian-Weise-Gymnasium in Zittau erstmalig in Sachsen Religionsunterricht in konfessionell-kooperativer Form als Modellversuch für zwei Schuljahre geben. 

Oberlandeskirchenrat Burkart Pilz, Bildungsdezernent in der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens, freut sich: „Es ist gut, dass wir im Bereich des Religionsunterrichts neue Erfahrungen sammeln können, wie religiöses Wissen in Kooperation von katholischen und evangelischen Lehrkräften vermittelt werden kann. Ich freue mich sehr, dass es bei den Lehrkräften in den Fächern Evangelische Religion und Katholische Religion am Christian-Weise-Gymnasium schon seit einigen Jahren gute und vielfältige Erfahrungen mit fächerverbindenden, z.T. öffentlichen Projekten gibt, so dass hier das Modellprojekt gut anschließen kann. Und ich bin der Schulleitung sowie der Lehrer- und Schulkonferenz dankbar, dass sie dies ermöglicht haben.“ So werde beispielsweise die Reformationsgeschichte der Oberlausitz im Lehrplan des Gymnasiums aufgegriffen, das in der humanistischen Bildungs-tradition des frühaufklärerischen Wirkens des protestantischen Theologen, Philosophen und Pädagogen Christian Weise (1642–1708) stehe. Die Toleranz der Zittauer Bürger in der nachreformatorischen Zeit habe die Kultur- und Bildungstraditionen der Stadt Zittau nachhaltig geprägt.

Ordinariatsrat Christoph Bernhard, Leiter der Hauptabteilung Schulen und Hochschulen im Katholischen Ordinariat des Bistums Dresden-Meißen, erläutert, dass in den letzten Monaten die Lehrkräfte zusammen mit den Fachberatern der Fächer Evangelische und Katholische Religion sowie Vertretern des Bischöflichen Ordinariates und des Evangelisch-Lutherischen Landeskirchenamtes sehr intensiv und mit hohem Engagement die Lehrpläne der Klassen 7 und 8 überarbeitet und auf die Situation vor Ort angepasst hätten, so dass der Freistaat nun diesen Modellversuch genehmigt habe. Er betont: „Es geht nicht darum ein neues Fach zu schaffen, sondern das Lernangebot für den konfessionellen Religionsunterricht gemäß Grundgesetz und Verfassung des Freistaates Sachsen zu verbessern. Dabei sollen die Gemeinsamkeiten der Konfessionen hervorgehoben und bestehende Unterschiede ökumenisch sensibel erklärt sowie der gute Umgang mit Unterschieden eingeübt werden.“ 

Bereits 2002 hatten das Bistum Dresden-Meißen und die Evangelisch-Lutherische Landeskirche Sachsens eine Vereinbarung zur konfessionellen Kooperation unterzeichnet, die eine „ökumenischen Verpflichtung“ und „Notwendigkeit konfessioneller Kooperation“ der beiden Fächer Evangelische Religion und Katholische Religion festlegt. Im Positionspapier vom 19. Januar 2019 haben Bischof Heinrich Timmerevers (Bistum Dresden-Meißen) und der damalige Landesbischof der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens Dr. Carsten Rentzing sich dafür ausgesprochen, in ausgewählten Modellschulen konfessionellen Religionsunterricht in konfessionell-kooperativer Form zu erproben.

Der Modellversuch am Christian-Weise-Gymnasium in Zittau soll ein Beispiel und Anreiz für andere Schulen werden, neue Formen der Unterrichtsorganisation auszuprobieren. Daher ist auch eine Evaluierung geplant. Über die Fortsetzung des Religionsunterrichts in konfessionell-kooperativer Form entscheiden dann das Sächsische Staatsministerium für Kultus, das Landesamt für Schule und Bildung, das Bistum Dresden-Meißen und die Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens auf der Grundlage der Evaluationsergebnisse gemeinsam.

Anzeige ehs

Impressionen Lausitz-Kirchentag


  • Görlitz begrüßt an diesem Wochenende zum »Lausitz-Kirchentag« © Steffen Giersch


  • Stark in der Region: Die Sorben, hier in typischer Tracht © Steffen Giersch


  • Mit viel Musik und zahlreichen Angeboten wurde gefeiert © Steffen Giersch


  • Auch Ministerpräsident Michael Kretschmer besuchte zu diesem Anlass Görlitz © Steffen Giersch


  • Tausende Christen nahmen am Lausitz-Kirchentag teil © Steffen Giersch


  • Strahlender Sonnenschein und Hitze beim Lausitz-Kirchentag, die Stimmung blieb oben auf © Steffen Giersch


  • Gestaltet wurde der Lausitz-Kirchentag von der Sächsischen Landeskirche (EVLKS) und der Landeskirche für Berlin-Brandenburg und Schlesische Oberlausitz (EKBO) © Steffen Giersch


  • Tausende Christen nahmen am Lausitz-Kirchentag teil © Steffen Giersch


  • Stark in der Region: Die Sorben, hier in typischer Tracht © Steffen Giersch


  • Spiel, Spaß und Informationen an vielen Ständen und Veranstaltungsorten in Görlitz © Steffen Giersch


  • Spiel, Spaß und Informationen an vielen Ständen und Veranstaltungsorten in Görlitz © Steffen Giersch


  • Musik gehörte natürlich dazu, beim Gottesdienst und zahlreichen kleinen Teilveranstaltungen © Steffen Giersch


  • Spiel, Spaß und Informationen an vielen Ständen und Veranstaltungsorten in Görlitz © Steffen Giersch




  • Am gemeinsamen Stand der sächsischen Kirchenzeitung DER SONNTAG und der Berliner Zeitung DIE KIRCHE© Steffen Giersch


  • Austausch und Informationen boten viele Stände an – die Besucher nahmen das gerne und gut an © Steffen Giersch


  • Auch diakonische Einrichtungen, wie hier die Bahnhofsmission, informierten © Steffen Giersch


  • Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer besuchte Stände © Steffen Giersch


  • Und Ministerpräsident Kretschmer nahm an zahlreichen Gesprächen und Diskussionsrunden teil © Steffen Giersch


  • Spiel, Spaß und Informationen an vielen Ständen und Veranstaltungsorten in Görlitz © Steffen Giersch


  • Familie in Sorbischer Tracht – jede Stadt hat ihre eigene Tracht, die leicht voneinander variiert © Steffen Giersch




  • Austausch und Informationen boten viele Stände an – die Besucher nahmen das gerne und gut an © Steffen Giersch


  • Ministerpräsident Kretschmer nahm an zahlreichen Gesprächen und Diskussionsrunden teil – ein wichtiges Thema in der Region: Der Braunkohleausstieg © Steffen Giersch


  • Auch Bettina Westfeld nahm an der Diskussionsrunde zum Braunkohleausstieg teil © Steffen Giersch


  • Austausch und Informationen boten viele Christen an – die Besucher nahmen das gerne und gut an © Steffen Giersch


  • Am gemeinsamen Stand der sächsischen Kirchenzeitung DER SONNTAG und der Berliner Zeitung DIE KIRCHE© Steffen Giersch

Größer anschauen? Hier klicken!

Cover FamilienSonntag 2-2022

Folgen Sie dem Sonntag:

Aktuelle Veranstaltungen
  • , – Markneukirchen
  • Handwerkergottesdienst
  • St. Nikolaikirche
  • , – Dresden
  • Kantatengottesdienst
  • Auferstehungskirche Plauen
  • , – Grimma
  • Deckengottesdienst
  • vor der Kirche Mutzschen
Audio-Podcast

Logo LAGA Torgau 22

Der Twitter-Sonntagticker
Sonntag Sachsen @sonntagticker
»#Kirche wird #Minderheit« heißt es im neuen Sonntag. Die #Mitgliedschaftszahlen zeigen, die #katholische und… https://t.co/6skaWp59Kj
vor 3 Tagen
Sonntag Sachsen @sonntagticker
#Lausitz-#Kirchentag in #Görlitz – tausende Christen feiern. Hier unsere Impressionen vom Samstag:… https://t.co/P9l9QqsH22
vor 7 Tagen
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Tausende Christen feiern heute gemeinsam den Lausitz-Kirchentag in Görlitz. https://t.co/6mPYUBKqAZ… https://t.co/6mPYUBKqAZ…
vor 8 Tagen
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Auf der Höhe des Jahres erinnert die #Kirche an das Ende und die #Vergänglichkeit. Doch wie von Ferne und als Vorsc… https://t.co/Y6DiPnNgiH
vor 9 Tagen