Neue Corona-Verordnung: Sachsen setzt auf Tests

Sachsen will sich bei den Pandemie-Maßnahmen noch weniger an der Inzidenz, sondern an den Corona-Patienten in Krankenhäusern orientieren. Doch auch hier ist der Höchstwert wohl schon nach Ostern erreicht. Hoffnung setzt der Freistaat auf mehr Tests.
(epd)
  • Artikel empfehlen:
© Andreas Lischka/Pixabay

Deutlich mehr Tests, eine teils ausgeweitete Maskenpflicht, weniger Orientierung an der Sieben-Tage-Inzidenz: So will Sachsen die weiter steigenden Corona-Zahlen in den Griff kriegen. Laut der neuen Schutzverordnung, die ab Donnerstag gilt, müssen sich Arbeitnehmer und Selbstständige mit Kundenkontakt künftig zweimal statt bisher nur einmal pro Woche testen lassen, wie Landesgesundheitsministerin Petra Köpping (SPD) am Dienstag in Dresden ankündigte.

Auch Kunden sowie Besucher von Geschäften, Zoos, Gedenkstätten, Friseuren und weiteren geöffneten Einrichtungen benötigen demnach künftig ein tagesaktuelles, negatives Testergebnis. In Fußgängerzonen gilt bald landesweit von 6 bis 24 Uhr eine Maskenpflicht. Zugleich wird die zulässige Höchstzahl der Besucherinnen und Besuchern auf Hochzeiten und Beerdigungen auf 20 erhöht.

An den Schulen soll nach Ostern ebenfalls jeder Beschäftigte sowie jede Schülerin und jeder Schüler zweimal in der Woche auf das Virus getestet werden - zusätzlich auch an den Grundschulen. Zudem gelte dann schon ab der fünften Jahrgangsstufe eine Maskenpflicht, sagte Kultusminister Christian Piwarz (CDU). Offen gehalten werden sollen Schulen und Kitas demnach nach den Ferien auch dann, wenn die Sieben-Tage-Inzidenz der neuen Corona-Infektionen pro 100.000 Einwohner und Woche die 100 überschreitet.

Dies gilt laut der neuen Verordnung auch für andere Bereiche. So ist es laut Köpping ab dem 6. April Landkreisen und kreisfreien Städten überlassen, ob sie auch "inzidenzunabhängig" Besucher in Museen, Zoos, Gedenkstätten, Galerien, botanischen Gärten sowie "Click and Meet"-Angebote im Einzelhandel erlauben. Voraussetzung ist jeweils die Vorlage eines tagesaktuellen, negativen Corona-Tests.

Die Rücknahme von Corona-Beschränkungen richtet sich demnach künftig an einem anderen Wert aus: So darf die Zahl der Corona-Patienten, die auf der Normalstation eines sächsischen Krankenhauses liegen, 1.300 nicht überschreiten. Laut einer aktuellen Prognose werde dieser Wert um den 11. April erreicht, sofern sich der Trend steigender Neuinfektionen nicht ändere, warnte Köpping. Die Lage sei "weiter beunruhigend", betonte sie.

Die sachsenweite Inzidenz lag demnach am Dienstag knapp unter 200. Jedoch gab es mit Leipzig nur noch eine Region mit einem Wert von unter 100. In Zwickau, Nordsachsen und im Erzgebirge liege die Inzidenz indes "deutlich über 200", im Vogtland deutlich über 400.

Zugleich sei der Freistaat mit einem Anteil von mehr als neun Prozent an der Bevölkerung bundesweit Spitzenreiter bei den verabreichten Zweitdosen von Corona-Impfstoff, sagte Köpping: "Nirgendwo sind mehr Menschen anteilig komplett durchgeimpft als in Sachsen." Im April sollen demnach mehr als 700.000 weitere Dosen geliefert werden und damit mehr, als bislang insgesamt verimpft worden seien.

Zugleich stellte Köpping in Aussicht, dass "in den nächsten Tagen" auch die Lehrer der berufsbildenden und weiterführenden Schulen in die Impfkampagne einbezogen werden. Aufgrund der hohen Inzidenzzahlen lasse die Impfverordnung dies zu, erklärte sie. Bislang konnten sich im Freistaat nur die Lehrkräfte an Grund- und Förderschulen gegen das Coronvirus impfen lassen.

Anzeige ehs

Impressionen Lausitz-Kirchentag


  • Görlitz begrüßt an diesem Wochenende zum »Lausitz-Kirchentag« © Steffen Giersch


  • Stark in der Region: Die Sorben, hier in typischer Tracht © Steffen Giersch


  • Mit viel Musik und zahlreichen Angeboten wurde gefeiert © Steffen Giersch


  • Auch Ministerpräsident Michael Kretschmer besuchte zu diesem Anlass Görlitz © Steffen Giersch


  • Tausende Christen nahmen am Lausitz-Kirchentag teil © Steffen Giersch


  • Strahlender Sonnenschein und Hitze beim Lausitz-Kirchentag, die Stimmung blieb oben auf © Steffen Giersch


  • Gestaltet wurde der Lausitz-Kirchentag von der Sächsischen Landeskirche (EVLKS) und der Landeskirche für Berlin-Brandenburg und Schlesische Oberlausitz (EKBO) © Steffen Giersch


  • Tausende Christen nahmen am Lausitz-Kirchentag teil © Steffen Giersch


  • Stark in der Region: Die Sorben, hier in typischer Tracht © Steffen Giersch


  • Spiel, Spaß und Informationen an vielen Ständen und Veranstaltungsorten in Görlitz © Steffen Giersch


  • Spiel, Spaß und Informationen an vielen Ständen und Veranstaltungsorten in Görlitz © Steffen Giersch


  • Musik gehörte natürlich dazu, beim Gottesdienst und zahlreichen kleinen Teilveranstaltungen © Steffen Giersch


  • Spiel, Spaß und Informationen an vielen Ständen und Veranstaltungsorten in Görlitz © Steffen Giersch


  • Am gemeinsamen Stand der sächsischen Kirchenzeitung DER SONNTAG und der Berliner Zeitung DIE KIRCHE© Steffen Giersch


  • Austausch und Informationen boten viele Stände an – die Besucher nahmen das gerne und gut an © Steffen Giersch


  • Auch diakonische Einrichtungen, wie hier die Bahnhofsmission, informierten © Steffen Giersch


  • Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer besuchte Stände © Steffen Giersch


  • Und Ministerpräsident Kretschmer nahm an zahlreichen Gesprächen und Diskussionsrunden teil © Steffen Giersch


  • Spiel, Spaß und Informationen an vielen Ständen und Veranstaltungsorten in Görlitz © Steffen Giersch


  • Familie in Sorbischer Tracht – jede Stadt hat ihre eigene Tracht, die leicht voneinander variiert © Steffen Giersch




  • Austausch und Informationen boten viele Stände an – die Besucher nahmen das gerne und gut an © Steffen Giersch


  • Ministerpräsident Kretschmer nahm an zahlreichen Gesprächen und Diskussionsrunden teil – ein wichtiges Thema in der Region: Der Braunkohleausstieg © Steffen Giersch


  • Auch Bettina Westfeld nahm an der Diskussionsrunde zum Braunkohleausstieg teil © Steffen Giersch


  • Austausch und Informationen boten viele Christen an – die Besucher nahmen das gerne und gut an © Steffen Giersch


  • Am gemeinsamen Stand der sächsischen Kirchenzeitung DER SONNTAG und der Berliner Zeitung DIE KIRCHE© Steffen Giersch

Größer anschauen? Hier klicken!

Cover FamilienSonntag 2-2022

Folgen Sie dem Sonntag:

Aktuelle Veranstaltungen
  • , – Glauchau
  • SilbermannOrgelPunktZwölf
  • St. Georgen
  • , – Altenberg
  • Orgelmusik
  • Kirche Geising
  • , – Leipzig
  • Klaviermusik
  • Dietrich-Bonhoeffer-Haus Gohlis
Audio-Podcast

Logo LAGA Torgau 22

Der Twitter-Sonntagticker
Sonntag Sachsen @sonntagticker
»#Kirche wird #Minderheit« heißt es im neuen Sonntag. Die #Mitgliedschaftszahlen zeigen, die #katholische und… https://t.co/6skaWp59Kj
vor 4 Tagen
Sonntag Sachsen @sonntagticker
#Lausitz-#Kirchentag in #Görlitz – tausende Christen feiern. Hier unsere Impressionen vom Samstag:… https://t.co/P9l9QqsH22
vor 8 Tagen
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Tausende Christen feiern heute gemeinsam den Lausitz-Kirchentag in Görlitz. https://t.co/6mPYUBKqAZ… https://t.co/6mPYUBKqAZ…
vor 9 Tagen
Sonntag Sachsen @sonntagticker
Auf der Höhe des Jahres erinnert die #Kirche an das Ende und die #Vergänglichkeit. Doch wie von Ferne und als Vorsc… https://t.co/Y6DiPnNgiH
vor 10 Tagen